Drucken
Kategorie: USA

Aktion von »Occupy Los Angeles« zum Internationalen Frauentag am 8. März. Foto: NoHoDamon / flickr.comDie US-amerikanische »Occupy«-Bewegung will den Winterschlaf mit spektakulären Aktionen überwinden. Wie der russische Fernsehsender Russia Today unter Berufung auf das US-Network ABC berichtet, plant die Bewegung für den 1. Mai, der in den USA nicht arbeitsfrei ist, einen Generalstreik sowie Proteste gegen den am 21. und 22. Mai in Chicago stattfindenden NATO-Gipfel.

Für den Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeiterklasse wollen die »Occupy«-Aktivisten die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten aufrufen, nicht zur Arbeit oder in den Unterricht zu gehen, »um den superreichen 1 Prozent der Bevölkerung zu zeigen, wie ihr Leben ohne die übrigen 99 Prozent wäre«.

Zudem soll es in Chicago parallel zum Treffen des Nordatlantikpakts eine grosse Protestdemonstation »und zahlreiche weitere Aktionen« geben, wie »Occupy«-Aktivist Andy Thayer gegenüber ABC erklärte. Ursprünglich hatte in Chicago ebenfalls im Mai auch das G8-Gipfeltreffen stattfinden sollen. Dieses wurde von der US-Administration jedoch nach Camp David verlegt. Diese Entscheidung sehen die »Occupy«-Vertreter als Reaktion auf ihre Kampagne.

Zudem soll es am 12. Mai, dem Welttag für gerechten Handel, in zahlreichen europäischen und nordamerikanischen Metropolen Demonstrationen und Kundgebungen geben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.