19 | 04 | 2019

Grossdemo der CGTP in LissabonZehntausende Menschen sind am gestrigen Sonnabend in Lissabon einem Aufruf des kommunistisch orientierten Gewerkschaftsbundes CGTP gefolgt und haben gegen die Kürzungspolitik der portugiesischen Regierung protestiert. Unter der Losung »Gegen Ausbeutung und Verarmung - So geht es nicht!« versammelten sich die Demonstranten auf der Plaza Marqués de Pombal und zogen die grosse Avenida Liberdade, eine der zentralen Verkehrsachsen der portugiesischen Hauptstadt, entlang. Erst vor einiger Woche hatte die CGTP mit einer weiteren Grossdemonstration in Porto ihre Mobilisierungsfähigkeit unter Beweis gestellt.



Die portugiesische Bevölkerung ist Opfer einer brutalen Sparpolitik der Regierung, die versucht, die Staatsausgaben massiv einzuschränken. Bereits im vergangenen Jahr war das Bruttoinlandsprodukt des südeuropäischen Landes um 1,6 Prozent zurückgegangen, für das laufende Jahr wird ein weiterer Absturz um drei Prozent erwartet. Die offizielle Arbeitslosenquote liegt über 15 Prozent.

Die Portugiesische Kommunistische Partei (PCP) kündigte am Freitag an, im Parlament einen Misstrauensantrag gegen die sozialdemokratisch-christdemokratische Koalitionsregierung einzubringen. Eine Mehrheit für diesen Antrag gilt allerdings als unwahrscheinlich.

 

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.