Freitag, 19. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

Atomkraft Nein DankeAtomkraft Nein DankeDer Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat den geplanten Bau eines weiteren Atomkraftwerks in den Niederlanden scharf kritisiert. Der Verband fordert von den Landesregierungen in Düsseldorf und Niedersachsen massive Einsprüche gegen das Vorhaben. Zudem sollen die Landesregierungen von NRW und Niedersachsen den Protest gegen das neue Atomkraftwerk aktiv unterstützen und landesweite Einspruchskampagnen durchführen. Der BBU wird auf jeden Fall eine Einspruchskampagne starten. Unter Verweis auf Gorleben betont der BBU, dass auch in den Niederlanden kein Endlager für Atommüll vorhanden ist.

Am Montag wurde bekannt, dass die niederländische Energy Resources Holding (ERH) am Standort des derzeit einzigen Atomkraftwerks der Niederlande in Borssele (Provinz Zeeland) ein weiteres Atomkraftwerk bauen will und ein Genehmigungsverfahren eröffnet wurde. Bis zum 19. November können im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung Einsprüche gegen das Vorhaben eingereicht werden. In einer Pressemitteilung des NRW-Energieministeriums vom 11. Oktober 2010 heißt es dazu:

„Die deutsche Übersetzung der Bekanntmachung sowie das Mitteilungs­schreiben in englischer Sprache über den Bau des weiteren Kernkraft­werkes in Borssele können in den nächsten Tagen im NRW-Energiemi­nisterium (Bibliothek, Haroldstraße 4, 40213 Düsseldorf) sowie bei den Be­zirksregierungen Düsseldorf, Köln und Münster zu den üblichen Ge­schäftszeiten eingesehen werden. Die Unterlagen sind auch unter www.mwebwv.nrw.de  (Energie) abrufbar. Formlose Stellungnahmen in deutscher Sprache können bis zum 19. November 2010 (es zählt das Datum des Poststempels) unter Angabe des Vermerks „Mitteilung Kernkraftwerk ERH“ direkt an das Generaldi­rektorat Umwelt des niederländischen Ministeriums für Wohnungswe­sen, Raumordnung und Umwelt abgegeben werden.

Die Anschrift lautet:

Ministerie van Volkshuisvesting, Ruimtelijke Ordening en Milieubeheer
Directoraat-Generaal Milieu
Directie Risicobeleid/IPC 645
Postbus 30945
2500 GX Den Haag
Niederlande

Mündliche Stellungnahmen sowie Stellungnahmen per E-Mail können unter den in der Bekanntmachung angegebenen Kontaktdaten abgege­ben werden.“

Der BBU wird in den nächsten Tagen eine Einspruchskampagne starten und einen eigenen Sammeleinspruch gegen die Pläne der Energy Resources Holding (ERH) veröffentlichen. Wer die Liste haben und die Einspruchskampagne unterstützen möchte, kann sich bei der BBU-Geschäftsstelle unter 0228-214032 sowie beim Arbeitskreis Energie des BBU unter 02562-23125 melden.

Bereits 2009 wurde ein Genehmigungsverfahren für ein Atomkraftwerk des Delta-Konzerns, das ebenfalls in Borssele gebaut werden soll, eröffnet. Gegen das Vorhaben des Delta-Konzerns hatten der BBU und andere Organisationen rund 1700 Einsprüche beim niederländischen Umweltministerium eingereicht. Auch die Stadt Gronau, auf deren Gebiet die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage vom Urenco-Konzern betrieben wird, hatte Einspruch erhoben. Das Genehmigungsverfahren wurde bisher noch nicht abgeschlossen.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.