Freitag, 19. Januar 2018
Solidaritätsanzeige

Der iranische Sender Press TV feiert den Erfolg. Screenshot: RedGlobeDer Iran und die »5+1«-Gruppe der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und Deutschlands haben in Wien ein Abkommen unterzeichnet, das den jahrelangen Streit um ein vom Westen unterstelltes und von Teheran regelmäßig dementiertes Atomwaffenprogramm der Islamischen Republik beilegen soll. Der Text des Atomabkommens zwischen Iran und der G5+1 umfaßt 100 Seiten und enthält fünf Zusätze. Der Leiter der iranischen  Atomenergieorganisation, Ali Akbar Salehi, erklärte dazu, dass in dem Abkommen »die roten Linien Irans eingehalten« worden seien. Das gelte auch für die vorgesehenen Regelungen bei der Militäranlage Parchin, so der Experte.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini würdigte das Abkommen als »Zeichen der Hoffnung für die ganze Welt«, das ein »neues Kapitel in den internationalen Beziehungen« öffnen werde. Auch Irans Außenminister Zarif bedankte sich bei den Anwesenden und denjenigen, die diesen Prozess begonnen und die Gespräche solange fortgesetzt haben, um letztendlich zu einem Weg aus der »unnötigen Krise« zu gelangen. »Wir haben ein Abkommen, das für niemanden perfekt ist, doch es ist, was wir erreichen konnten, und es ist ein wichtiger Erfolg für uns alle«, so Zarif.

Quelle: IRIB / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge
Radio / TV Iran

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.