Freitag, 17. November 2017
Solidaritätsanzeige

US-Massaker in BagdadAuf der Plattform Wikileaks ist gestern ein Video veröffentlicht worden, das bereits am 12. Juli 2007 entstanden ist, nun jedoch die US-Besatzer im Irak unter Druck setzt. Damals hatte ein US-Kampfhubschrauber über der irakischen Hauptstadt Bagdad in eine Menschenmenge gefeuert. Dabei wurden zwölf Zivilisten getötet, unter ihnen zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters, Saeed Chmagh und Namir Noor-Eldeen. Das US-Militär versuchte, das Massaker zu vertuschen und behauptete, die Menschen seien bei einem Gefecht zwischen US-Streitkräften und Rebellen getötet worden. Auf dem Video, dessen Herausgabe die Militärs verhindern wollten, ist anderes zu sehen. Nach dem ersten Beschuss wurden in einem weiteren Angriff sogar Helfer, die einen der verwundeten Journalisten bergen wollten, ermordet. Die Leichen werden von einem Panzer überrollt. Der Funkverkehr der Soldaten ist von Gelächter gekennzeichnet.



In der deutschen Übersetzung des Funkverkehrs der Hubschrauberbesatzung, die u.a. in deutscher Übersetzung auf der Internetseite collateralmurder.com veröffentlicht wurde, wird die Menschenverachtung der Besatzer deutlich:

»03:23 Alles klar, hahaha, ich hab sie erwischt ...
03:28 Uh, du bist "Clear".
03:30 Alles klar, ich versuche nur weitere Ziele zu finden.
03:38 Bushmaster Sechs, hier spricht Bushmaster Zwei-Sechs.
03:40 Hab da einen Haufen Leichen liegen.
03:42 Alles klar, wir haben etwa, uh, acht Individuen.
03:46 Ja, wir haben einen Typen rumkriechen da unten, aber, äh, weisst du, wir haben defintiv was.
03:51 Wir schiessen noch ein bisschen weiter.«

(Der vollständige Text unter http://collateralmurder.com/file/transcript-de.txt)

Die Agentur Reuters hatte vergeblich versucht, unter Verweis auf den »Freedom of Information Act« von den US-Behörden die Freigabe der Aufnahmen zu erreichen. Dies wurde jedoch verweigert. Offenbar haben daraufhin Angehörige des US-Militärs das Video Wikileaks zugespielt. Dort wurde es decodiert und bei einer Pressekonferenz in Washington vorgestellt. Nun ist es nicht nur auf Wikileaks selbst, sondern auch auf Youtube und unzähligen Internetseiten zu sehen (Wir dokumentieren es auf dem Roten Kanal - Hier klicken).

Wikileaks-Redakteur Julian Assange hat mittlerweile mitgeteilt, dass demnächst ein weiteres Video veröffentlicht werden soll, das die Bombardierung von Zivilisten in Afghanistan zeigt.

Quellen: Wikileaks, collateralmurder.com, Schall und Rauch / RedGlobe

 

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.