Dienstag, 18. Dezember 2018
Solidaritätsanzeige

Daniel OrtegaDaniel Ortega hat die Präsidentschaftswahl in Nicaragua klar gewonnen. Vorläufigen Zahlen des Obersten Wahlrates (CSE) nach Auszählung von gut 29 Prozent der Stimmen zufolge erreichte der Amtsinhaber und Kandidat der Sandinistischen Befreiungsfront (FSLN) 63,93 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz landete demnach Fabio Gadea von der Unabhängigen Liberalen Partei (PLI) mit 29,09 Prozent. Abgeschlagen auf dem dritten Platz landete Expräsident Arnoldo Alemán von der Liberalen Konstitutionalistischen PArtei (PLC), der auf gerade einmal 6,27 Prozent kam.

FARCFARCWir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung die Erklärung der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) zum Tod ihres obersten Comandante Alfonso Cano, wie sie von der Alternativen Nachrichtenagentur Neues Kolumbien (ANNCOL) verbreitet wurde.

Alfonso CanoAlfonso CanoWie die kolumbianische Regierung triumphierend mitteilt, ist es den Regierungstruppen des südamerikanischen Landes gelungen, den obersten Comandante der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) zu ermorden. Der Guerrillero sei bei einem Bombenangriff auf ein Lager der Organisation in Cauca getötet worden, erklärte Staatschef Juan Manuel Santos. Von Seiten der FARC gibt es bislang keine Bestätigung für diesen erneuten Schlag, mehrere der Guerrilla nahestende Medien kommentieren die Ermordung Canos jedoch bereits und haben offenbar keinen Zweifel daran, dass die Angaben des Regimes korrekt sind.

Die Welt gegen die BlockadeDie Welt gegen die BlockadeZum zwanzigsten Mal in Folge hat die UN-Vollversammlung in New York einer von Kuba vorgelegten Resolution gegen die seit einem halben Jahrhundert von den USA gegen die Insel aufrechterhaltenen Blockade zugestimmt. 186 Länder votierten für die Verurteilung, nur die USA und Israel stimmten für deren Aufrechterhaltung. Es gab drei Enthaltungen von Mikronesien, Palau und den Marshall-Inseln. Libyen und Schweden beteiligten sich nicht an der Abstimmung. In der Debatte hatten sich zuvor Staatenbünde wie die Karibikgemeinschaft CARICOM oder die Bewegung der Nichtpaktgebundenen an die Seite Kubas gestellt.

Fidel CastroFidel CastroVor etwas mehr als acht Monaten, am 21. Februar diesen Jahres, habe ich voller Überzeugung erklärt: »Der Plan der NATO ist, Libyen zu besetzen.« Unter diesem Titel habe ich erstmals dieses Thema in einer Reflexion behandelt, deren Inhalt die Frucht meiner Phantasie zu sein schien. Ich werde in diesen Zeilen die Elemente einführen, die mich zu dieser Schlußfolgerung gebracht hatten.

NATO zerschlagen!NATO zerschlagen!Diese brutale Militärallianz ist zu dem hinterhältigsten Repressionsinstrument der Menschheitsgeschichte geworden.

Die NATO hat diese globale Repressionsrolle übernommen, sobald die UdSSR, die den USA als Vorwand für ihre Schaffung gedient hatte, aufgehört hatte zu existieren. Ihr verbrecherisches Ziel liess sie sich in Serbien patentieren, einem Land slawischen Ursprungs, dessen Volk so heldenhaft im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazi-Truppen gekämpft hatte.

Hugo Chávez bei seiner Rückkehr nach VenezuelaHugo Chávez bei seiner Rückkehr nach VenezuelaVenezuelas Präsident Hugo Chávez ist heute in sein Heimatland aus Kuba zurückgekehrt, wo er sich ein weiteres Mal Untersuchungen unterzogen hat, um den Heilungsprozess nach seiner Krebserkrankung zu überprüfen. Bei seiner Ankunft in Venezuela teilte er mit, dass die Krankheit offenbar besiegt ist: »Es gibt keinerlei anormale Zellaktivität. Wenn es sie geben würde, wäre sie durch die Tomographie oder die Resonanzuntersuchung festgestellt worden. Ich kann sagen, dass ich bei diesen Prüfungen 20 Punkte gewonnen habe.« Er müsse künftig alle vier Monate die Untersuchungen wiederholen, um sicherzugehen, dass alles gut sei.

Fidel Castro und Hugo ChávezFidel Castro und Hugo ChávezGestern sprach ich über jenes mit dem Imperium verbündete Venezuela, in dem Posada Carriles und Orlando Bosch die brutale Explosion eines Flugzeuges von Cubana während des Flugs organisierten, die den Tod und das Verschwinden aller seiner Passagiere verursachte, einschließlich der Fecht-Jugendmannschaft, die bei der von jenem Land ausgetragenen Meisterschaft von Mittelamerika und der Karibik alle Goldmedaillen gewonnen hatte. Jetzt, während der Panamerikanischen Spiele in Guadalajara, kommt uns die Erinnerung an diese Jugendlichen und stimmt uns traurig.

Fidel CastroFidel Castro(Erster Teil)

Granma und Juventud Rebelde, Presseorgane der Partei und der Jugendorganisation, haben vor zwei Tagen, d.h. am 14. Oktober, eine mutige und energische Botschaft von René Gonzalez, Held der Republik Kuba, an das kubanische Volk veröffentlicht, nachdem er die widerliche und gehässige, ungerechte Strafe von 13 Jahren abgesessen hat, und dies isoliert, wie die anderen vier Patrioten, die längere Strafen in Gefängnissen absitzen, die hunderte Meilen getrennt voneinander liegen. Die unerschütterliche Standhaftigkeit von jedem von ihnen hat keinen einzigen Augenblick gewankt, selbst dann nicht, als sie wiederholt in Einzelhaftzellen - echten Gräbern, ohne jegliche Bewegungsmöglichkeit -  waren, in die sie auf Beschluss der „Yankee-Justizgerechtigkeit“ gesteckt wurden, und dies ohne jeglichen Delikt oder Beweis.  In einem hat sich jene „Justizgerechtigkeit“ jedoch nicht geirrt – in der Auswahl der Art Männer, die sie bestrafte.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.