Mittwoch, 19. September 2018
Solidaritätsanzeige

Netzwerk CubaNetzwerk CubaMan kann die Uhr danach stellen – jedesmal, wenn sich ein Dialog zwischen USA und Cuba oder zwischen der EU und Cuba abzeichnet, werden mit viel Geld Kampagnen gestartet, die Cuba der Verletzung von Menschenrechten bezichtigen. Urheber dieser Kampagnen sind US-Agenturen, die mit dem Geld der US-Steuerzahler und der Unterstützung internationaler Werbekonzerne die Interessen von reaktionären Exil-Cubanern und US-Politikern verfolgen.

Die Vorwürfe sind: politische Gefangene, willkürliche Inhaftierung, Todesstrafe, kein Recht auf freie Meinungsäußerung, kein Recht auf Freizügigkeit. Was stimmt davon?

Hugo ChávezHugo ChávezVenezuelas Präsident Hugo Chávez muss sich in Havanna erneut einer Krebsoperation unterziehen. Das kündigte der Staatschef am Samstag abend (Ortszeit) in einer über alle Fernseh- und Rundfunksender des Landes übertragenen Ansprache an. Chávez war erst am Freitag aus der kubanischen Hauptstadt nach Venezuela zurückgekehrt, wo er sich aufgrund von Schmerzen in der Beckengegend hatte untersuchen lassen. Dabei waren erneut bösartige Zellen entdeckt werden, die nun chirurgisch entfernt werden müssen, teilte der Präsident mit.

Oscar NiemeyerOscar NiemeyerWenige Tage vor seinem 105. Geburtstag ist am gestrigen Mittwoch um 21.50 Uhr Ortszeit im brasilianischen Rio de Janeiro der weltberühmte Architekt und Kommunist Oscar Niemeyer verstorben. Er war in dem Krankenhaus bereits seit mehr als einem Monat wegen eines Nierenleidens behandelt worden, in den Stunden vor seinem Tod hatte sich sein Zustand jedoch rapide verschlechtert.

Niemeyer galt als Vater der brasilianischen Architektur und hatte 1960 gemeinsam mit Lucio Costa die neue Hauptstadt Brasilia entworfen. 1988 wurde er mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet, der als Nobelpreis der Architektur gilt.

Mexiko gegen die Mafia an der MachtMexiko gegen die Mafia an der MachtIn Mexiko hat der neue Staatschef Enrique Peña Nieto am Samstag offiziell sein Amt angetreten. Überschattet wurde die Zeremonie durch Massenproteste, die von den Sicherheitskräften brutal niedergeschlagen wurden. Zu den Protesten hatte die studentische Bewegung #YoSoy132 aufgerufen. Wie die Tageszeitung La Jornada berichtete, wurden bei der Repression durch die Polizei mindestens 105 Menschen verletzt. Geschäfte, Geldautonomaten, Hotels und andere Gebäude wurden teilweise schwer beschädigt. Erst nach sieben Stunden Auseinandersetzungen kehrte im Zentrum der mexikanischen Hauptstadt wieder Ruhe ein.

Boliviens Botschafterin Elizabeth SalgueroBoliviens Botschafterin Elizabeth SalgueroNach Medienberichten über die Ausbeutung einer Haushaltsangestellten durch eine bolivianische Diplomatin hat die Botschaft des Plurinationalen Staates Bolivien in Deutschland am Mittwoch in einer Pressemitteilung betont, dass »die Ablehnung jeder Form von Diskriminierung und Ausbeutung unserer Bürgerinnen und Bürger am Arbeitsplatz - sowohl auf unserem Staatsgebiet als auch außerhalb- ein zentraler Bestandteil der Politik unserer Regierung« sei. Aus diesem Grunde sei auch den Beschwerden von Antonia R. nachgegangen worden, die über die Organisation »Bang Ying« gegen eine Botschaftsgesandte erhoben und vom Auswärtigen Amt in Berlin an die Botschaft in Berlin weitergeleitet worden seien. Nach Bekanntwerden der Beschwerde habe Botschafterin Elizabeth Salguero Carrillo die Betroffene telefonisch kontaktiert und sie in die Vertretung eingeladen, um ihre Version kennenzulernen. Die Diplomatin betonte, dass es ausdrückliche Politik der bolivianischen Regierung sei, die Rechte aller Bürgerinnen und Bürgern zu schützen. Die Betroffene wurde jedoch nicht vorstellig, und auch per Telefon konnte seither kein Kontakt mehr mit ihr hergestellt werden, bedauert die Botschaft in ihrer Presseinfo.

Hugo ChávezHugo ChávezVenezuelas Nationalversammlung hat am Dienstag einem Antrag von Präsident Hugo Chávez stattgegeben, zur Fortsetzung seiner medizinischen Behandlung nach Kuba reisen zu dürfen. Wie es in dem an die Parlamentarier übergebenen Bericht heisst, müsse Chávez sich sechs Monate nach Beendigung seiner Krebstherapie planmäßig einer hyperbaren Sauerstofftherapie unterziehen, um seine Gesundheit weiter zu stärken.

Gegen die BlockadeGegen die BlockadeMit 188 Stimmen für eine von Kuba eingebrachte Resolution gegen die von den USA verhängte Blockade hat die UN-Vollversammlung heute zum 21. Mal in Folge den Wirtschaftskrieg Washingtons gegen die sozialistische Insel verurteilt. Nur drei Staaten stimmten gegen die Resolution: die USA selbst, Israel und Palau. Zwei Staaten enthielten sich der Stimme: die Marshall-Inseln und Mikronesien.

Guerrillera der FARC-EPGuerrillera der FARC-EPKurz vor der in Havanna beginnenden ersten offiziellen Verhandlungsrunde zwischen den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) und der kolumbianischen Regierung von Präsident Juan Manuel Santos hat eine Sprecherin der Guerilla den Regierungstruppen schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Frauen aus der FARC, die in Gefangenschaft gerieten, würden von den Regierungssoldaten misshandelt, erklärte Sandra Ramírez im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „junge Welt“ (Mittwochausgabe).

Weltbund der demokratischen JugendWeltbund der demokratischen JugendDie 18. Weltfestspiele der Jugend und Studenten finden 2013 in Ecuador statt. Das entschieden die Mitgliedsorganisationen des Weltbundes der demokratischen Jugend (WBDJ) einstimmig bei einem internationalen Kongress in Quito, der dem 67. Jahrestag der Gründung dieser größten antiimperialistischen Jugendorganisation der Welt gewidmet war. WBDJ-Generalsekretärin Hanoi Sánchez sagte der kubanischen Nachrichtenagentur Prensa Latina, die Großveranstaltung in Quito werde auch eine Demonstration der Solidarität mit den fortschrittlichen Regierung des Kontinents im Kampf gegen den Neoliberalismus sein.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.