24 | 02 | 2020

Die 29. Internationale Buchmesse von Havanna ist der Sozialistischen Republik Vietnam als Ehrengast gewidmet. Sie findet vom 6. bis 16. Februar statt, wird danach im Rest des Landes fortgesetzt und endet am 12. April in der Provinz Santiago de Cuba.

Die Buchmesse, die auch die Autoren Ana Cairo Ballester und Eugenio Hernández Espinosa ehren wird, empfängt in ihren Liegenschaften Vietnam als Ehrengast, während Delegationen des Bruderlandes bereits an anderen Ausgaben teilgenommen haben. Diese besondere Einladung, die jetzt ausgesprochen wird, ist jedoch etwas, was die asiatische Nation sehr zu schätzen weiß, sagte Dzung Tran, Kulturattaché der vietnamesischen Botschaft in Kuba, der Granma erklärte, dass seinem Land zum ersten Mal eine solche Auszeichnung auf einer Buchmesse in Amerika zuteil werde.

Nach den Worten des Diplomaten finden im Laufe des Jahres 2020 eine Reihe von Aktivitäten statt, um an den 60. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Vietnam und Kuba zu erinnern, die sich einer ausgezeichneten Gesundheit erfreuen.

„Dies ist eine sehr wertvolle Gelegenheit, um den Kubanern einen umfassenderen Eindruck von unserer Geschichte, Kultur, Kunst, Sitten und dem Leben zu vermitteln, das das vietnamesische Volk im Allgemeinen führt“, erklärte er und kommentierte, dass dies eine perfekte Gelegenheit sei, damit die Autoren und Herausgeber beider Länder sich austauschen und freundschaftliche und kooperative Beziehungen pflegen können.

Der Beamte kündigte an, dass es in Havanna vietnamesische Bücher aller Art geben werde, politische, soziale, wirtschaftliche, historische und künstlerische, die der kubanischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht würden. Er bezog sich auch auf die Präsenz einer Künstlergruppe des traditionellen Tanzes auf der Insel sowie auf die Ausstellung von Gemälden, Fotografien und anderen künstlerischen Manifestationen innerhalb und außerhalb der Messe in Räumen wie öffentlichen Plätzen.

Juan Rodríguez Cabrera, Präsident des kubanischen Buchinstituts, erklärte gegenüber Granma, dass diese Messe, die in Anbetracht der erdrückenden Haltung der Regierung der Vereinigten Staaten gegenüber der Insel unter extremen wirtschaftlichen Bedingungen stattfinden werde, von Kubas Bereitschaft zeugt, die Menschen kulturell zu bilden.

Die Messe, erklärte er, werde auch das 20-jährige Bestehen des Systems der Territorialen Herausgeber begehen, ein Vorschlag von Fidel, um die Zahl der Veröffentlichungen in allen Provinzen zu erhöhen. „Es wird eine Messe, in deren Mittelpunkt die Autoren stehen, mit einer breiten Palette gedruckter und digitaler Bücher sowie hochrangigen Gästen“. 

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.