Drucken
Kuba

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez, der Minister für Wirtschaft und Planung Alejandro Gil Fernández, die Ministerin für Finnazen und Preise Meisi Bolaños Weiss, die Ministerin für Arbeit und Soziale Sicherheit Margarita Marilene González Fernández und Vizepräsidenten und der Ministerrat waren beim ersten Teil der Mesa Redonda anwesend, um Details über die jüngst vom Ministerrat getroffenen Maßnahmen zu erläutern.

In der Fernsehsendung, an der auch Mitglieder des Ministerrats und des Sekretariats des Zentralkomitees der Partei teilnahmen, wurden die angekündigten die Wirtschaft betreffenden Entscheidungen als bedeutsam bewertet, besonders wenn man die immer größeren Schwierigkeiten berücksichtigt, die sich aus den von der US-Administration aufgezwungenen Maßnahmen ergeben.

Wir gehen von der aktuellen Situation aus, in der wir leben, die von der Perversität und der immer größer werdenden Reihe von Schwierigkeiten ausgeht, die die aktuelle Politik der Regierung und der Administration der Vereinigten Staaten jeden Tag unserem Volk aufzwingt, sagte der kubanische Präsident.

Das schafft uns eine Reihe von internen Problemen, wie sie durch die finanzielle Verfolgung, die Schrumpfung der Kredite, die durch den Druck erfolgt, den die US-Administration ausübt, die praktisch vollständige Schließung der unserem Land am nächsten liegenden Märkte, den erbarmungslosen Angriff auf die Einkommensquellen, auf die wir zählen können, die Drohung mit Sanktionen oder die Sanktionen selbst, die bereits gegen jeden angewandt werden, der es wagt mit Kuba Handel zu treiben.

Aber diese Drohungen, diese Politik der Einmischung und dieses Anwachsen der Rhetorik der US-Regierung und Administration gegen Kuba, haben niemanden in Kuba um seinen Schlaf gebracht. Wir haben bekräftigt, dass wir nie darauf verzichtet haben und nie darauf verzichten werden, daran zu arbeiten, dass unsere kleine und belagerte Ökonomie, in diesen 60 Jahren der Revolution prosperierend und nachhaltig sein soll. Das ist ein Wille. Dies ist ein Wunsch, den wir weiter verteidigen werden.

Es ist bewiesen, dass dass kubanische Volk sich aus Überzeugung und mit Entschiedenheit der völkermordenden Blockade entgegenstellt und wir bemühen uns auch, die Hindernisse von dem herauszufinden und zu beseitigen, was einige die interne Blockade nennen d.h. unsere Unzulänglichkeiten, die Hürden, die wir uns selbst aufstellen, die Bürokratie, die wir haben und all jene Instrumente, die uns daran hindern, auf kohärentere Weise voranzukommen, mit den eigenen Regeln und Prinzipien, wie wir sie bei der Aktualisierung unseres Wirtschafts- und Sozialmodells verfochten haben.

Aber wir haben auch dargelegt, dass keine Drohung uns von unserer Pflicht abhalten wird, die Unverletzlichkeit der Revolution in allen Bereichen zu verteidigen.

Die Maßnahmen, die wir vorgelegt haben und die heute ausführlich von den anwesenden Compañeros des Ministerrats erläutert werden, haben nichts mit Populismus zu tun, wie es diejenigen darstellen wollen, die sich noch nie für das Wohl des kubanischen Volkes interessiert haben und die versuchen, jeden Schritt, den die Revolution geht, zu verunglimpfen und zu beschmutzen.

Diese haben sehr viel mit dem zu tun, was der Ministerrat in dieser Etappe des Austauschs mit unserem Volk und in den Szenarien erlebt hat, in denen sich das wirtschaftliche Leben abspielt, sie haben viel mit dem zu tun, was vorgeschlagen wurde und eine Antwort verlangte, sie haben mit der Forderung der Arbeiter des jüngst zu Ende gegangenen Kongresses des CTC, mit der Forderung und den Beiträgen der Ökonomen auf dem ANEC Kongress und sie haben auch mit den Vorstellungen zu tun, wie sie auf dem diese Woche zu Ende gegangenen Kongress der UNEAC bekräftigt wurden und ich glaube, sie haben vor allem mit der Debatte, in der unser Volk in jüngster Zeit seine Meinung zum Ausdruck gebracht hat, wie es in der Debatte um die neue Verfassung der Republik deutlich wurde, zu tun.

DASS NICHTS UNBEWEGLICH, DASS NICHTS STATISCH IST

Damit beginnen wir eine gewisse Trägheit aufzubrechen und der Problematik der Gehälter eine andere Dynamik zu geben, was die Beziehung der Arbeit mit den Einkommen der Personen in einem Bereich angeht, der diese Aufmerksamkeit verdient. In diesem Bereich werden die elementaren Errungenschaften der Revolution verteidigt. Dieser Bereich der öffentlichen Dienstleistungen, die für die kubanische Familie so wichtig sind und die öffentlichen Dienstleistungen, die die Familien einfordern und auch zu schätzen wissen. Deshalb darf es keine Unbeweglichkeit, nichts Statisches geben und wir werden in der Anwendung der Maßnahmen vorankommen.

Diese Maßnahmen wurden nach einer von Experten, Akademikern und Mitgliedern des Ministerrats durchgeführten Analyse dem Politbüro in einer Arbeitssitzung vorgelegt, bei der sein Erster Sekretär Armeegeneral Raúl Castro Ruz den Vorsitz führte. Nachdem unsere Vorschläge politisch ausgewertet worden waren, wurden sie definitiv vom Ministerrat verabschiedet.

Sofort, ich glaube an den Tagen dieser Auswertungen, während wir noch einige Angleichungen vornahmen, die aus dem Beitrag heraus stammten, der sich aus der Diskussion im Politbüro ergab, gaben wir in einer Pressemitteilung das bekannt, was der Ministerrat behandelt hatte.

Eine Mitteilung kann nicht die Einzelheiten umfassen, aber wir wollten nicht, dass der Zeitraum zwischen dem Treffen der Entscheidung und der Ankündigung dieser Maßnahmen für die kubanische Bevölkerung sich verlängere. Dann, am Tag darauf, während des Besuchs mit der Vertretung des Ministerrats in der Provinz Pinar del Rio ergab sich bereits die Möglichkeit, auf das Thema einzugehen und dort erklärten wir auch ausführlicher die wesentlichen Inhalte dieser Maßnahme.

Wir beschlossen, das Wochenende zu nutzen, um auch die Meinungen der Bevölkerung, ihre Bedenken und die größten Ungewissheiten zu erfahren und heute hier bei der Mesa Redonda zu erscheinen.

ALS LAND DENKEN UND HANDELN

Wir rufen dazu auf, als Land zu denken und dies fordert einen Sinn für Verantwortung und die Beteiligung der gesamten Bevölkerung. Die Interessen vom Gesichtspunkt der Familie aus müssen mit den sozialen kombiniert werden.

Wir haben diese Maßnahmen ergriffen, um nicht in die Bedingungen der Sonderperiode zurückzukehren, denn wir befinden uns in einem historischen Moment und wir haben das Potential diese Etappe anzugehen und zu einer zukünftigen Entwicklung voranzuschreiten.

Es besteht ein großes Bedürfnis der USA ,uns weiter unter Druck zu setzen, aber unser sozialistischer Prozess wird weitergehen. Wir ordnen uns für die Zukunft und mit diesen wirtschaftlichen Maßnahmen stärken wir unsere Ökonomie, damit sie auf richtige Weise funktioniert.

Als Land zu denken und zu handeln bedeute, dass man diese Maßnahmen mit anderen Elementen, wie der Stärkung der Buchführung begleiten müsse, betonte er.

;Man muss mit diesen Maßnahmen erreichen, dass man für die Zukunft angemessen alle wirtschaftlichen Fakten registriert, um eine geeignete Analyse durchführen zu können, die es ermöglicht, auch geeignete Entscheidungen zu treffen, um zu berichtigen, zu warnen und Lösungen zu finden.

Wie dargelegt, müssen jetzt Mechanismen eingerichtet werden, die beobachten, wie sich der Markt, der Konsum, der Preisindex für den Konsumenten und andere Dinge verhalten, die korrigiert werden müssen.

Dieser Moment bereitet uns auch darauf vor, administrative Methoden durch andere wirtschaftliche-finanzielle zu ersetzen, um die Wirtschaft zu leiten, was die aktuelle Nachfrage angeht.

Er trägt auch dazu bei, weiter ein Konzept zu entwickeln, das uns in der Gegenwart und für die Zukunft erleichtern soll, mehr Kohärenz zu erlangen und dass jedes Mal, wenn wir Maßnahmen anwenden, es erforderlich ist, die Absicht und die Elemente der Motivation, des Ansporns und der sozialen Verantwortung, durch die sie gestützt werden, zu suchen.

Mit diesen Maßnahmen soll unter anderem erreicht werden, dass ein Anreiz entsteht, mehr und mit besserer Qualität und größerem Engagement zu produzieren.

Er stellte fest, dass das Volk Unterstützung gewährt, wenn man an sein Talent appelliert und dass das, was beobachtet und auch selbst aus den Berichten, die in der Mesa Redonda hervorgegangen sei, beweise, dass die Leute wissen, unter welch schwierigen Bedingungen diese Veränderungen stattfinden, sich als Teil dieser Maßnahmen sehe und sich verpflichten, mehr zu tun.

DIE MASSNAHMEN VERLANGEN VON ALLEN MEHR ENGAGEMENT

Der Regierungschef rief zu einer besseren Ausnutzung des Arbeitstages auf, dass jeder auf seinem Arbeitsplatz effizienter sei und er forderte dazu auf, die Nahrungsmittelproduktion beizubehalten, um die Nahrungsmittelsouveränität zu erreichen, damit die gesamte Wirtschaft des Landes sich verzahne und bei der Verwirklichung dieser Ziele vorankomme.

Er betonte, dass die Gehaltserhöhung mit einer Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen des haushaltsgestützten Sektors jeglicher Art einher gehen müsse. Er fügte hinzu, dass die Gehälter nicht nur in diesem Bereich ansteigen würden, sondern auch im unternehmerischen, aufgrund der Vollmachten, die man den Firmen gewähre, die jetzt die Möglichkeit hätten, mit einem Anstieg der Produktion zu reagieren, um der bestehenden Nachfrage nachzukommen.

Diese Maßnahmen würden von allen mehr Engagement verlangen, führte er aus. Man müsse außerdem auf der Vorbereitung der Kader, Funktionäre und Administratoren bestehen, um zu verhindern, dass die Maßnahmen falsch gedeutet würden und damit deren Wirkung nicht durch das skrupellose Verhalten jener verfehlt werde, die jede Nische suchen, um sich auf Kosten des Volkes zu bereichern. Deswegen spiele die Kontrolle dabei eine wichtige Rolle.

Wir sind nicht statisch, die Umstände selbst fordern von uns, dass wir neue Bewertungen durchführen und mehr Aktionen vorgeschlagen und angewandt werden müssen,

Auf der Ebene der revolutionären Gefühle und der der Emotionen gehen wir in Momenten wie diesen riskante, aber notwendige und auch ermutigende Schritte. Das sehen wir, wenn wir die Reaktion des Volkes zu den getroffenen Maßnahmen hören. Wir müssen uns an einen Satz von Che erinnern, als er sagte:„Lassen Sie mich, unter dem Risiko lächerlich zu erscheinen, sagen, dass der wahre Revolutionär von großen Gefühlen der Liebe geleitet wird“.

Wir haben von unseren Gründervätern, von Fidel und Raúl, den Kommandanten der Revolution und allen Kämpfern, die diese Schlacht gegen alle Widrigkeiten geführt haben, von den Kräften dieser Liebe gelernt, sagte der Präsident.

Diese Kraft der Liebe liegt genau in der soliden, starken und unzerstörbaren Einheit, die die Revolution mit ihrem Volk hat. Eine Revolution wie diese kann sich nur durch die Liebe des Volkes halten. Diese Liebe ist die Revolution selbst.

Diese Elemente rufen Emotionen hervor, bei dem was jemand denkt, wie er argumentiert, wenn Schritte wie diese unternommen werden. Die Maßnahmen, die wir in nächster Zukunft ergreifen müssen, werden sicher nur erfolgreich sein, wenn das Volk sie sich zu eigen macht, deswegen erklären wir sie und werden nicht müde mit unseren Argumenten.

Der Beitrag jedes Bürgers unseres Landes und jedes Arbeiters wird wichtig sein. Wir machen einen Aufruf zur Arbeit, zum Schaffen, diesem revolutionären Schaffen, mit Leidenschaft, Schönheit, Intelligenz und auch mit Liebe. Um all das mit Inhalt zu füllen, was wir uns vorgenommen haben, um ein besseres Land zu haben, zu dem jeder gemäß seinen Möglichkeiten das beiträgt, was er kann.

Die Summe all dieser Anstrengungen wird das Wunder des nachhaltigen Wohlstands bewirken, auf den wir nicht verzichtet haben und für den wir weiter kämpfen werden, sagte Díaz-Canel.

Der Feind wollte uns mit einem harten Sommer voller Ungewissheiten und schlechter Nachrichten strafen. Heute können wir den Herren Imperialisten sagen, dass wir nur eine „schlechte Nachricht“ für sie haben: Hier ist sie, die siegreiche Kubanische Revolution und wir wollen mehr, auch inmitten schwieriger Situationen.

Wir besitzen diese unschlagbaren Revolution, die das kubanische Volk mit seiner großen Geschichte und seiner hoffnungsvollen Zukunft ist.“

Quelle:

Granma Internacional


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.