19 | 07 | 2019

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats Kubas, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, gab heute über Twitter bekannt, dass er Telefongespräche mit den Präsidenten von Kenia und Somalia, Uhuru Kenyatta und Abdullahi Mohamed, im Rahmen der ständigen Überwachung der Maßnahmen zur Rückführung unserer entführten Ärzte Landy Rodríguez und Assel Herrera geführt habe.

Zuvor hatte der kubanische Präsident bereits erklärt, Kuba arbeite unermüdlich für die sichere Rückkehr der Mitarbeiter und „wir teilen die Gewissheit, dass ihre humanitäre Mission respektiert und anerkannt wird. Wir glauben an die Kraft der Solidarität", schrieb Díaz-Canel.

Assel Herrera Correa, Facharzt für Integrale Allgemeinmedizin der Provinz Las Tunas, und Landy Rodríguez Hernández, Chirurg aus Villa Clara, wurden in der Grafschaft Mandera in der Republik Kenia entführt, als sie im Rahmen der kubanischen medizinischen Brigade Gesundheitsdienste in diesem Land leisteten.

Das kubanische Gesundheitsministerium veröffentlichte am 12. April eine offizielle Mitteilung, in der es berichtete, dass alle Kanäle mit den kenianischen Behörden eingerichtet worden seien, um eine Lösung im Falle der Entführung beider internationalistischen Ärzte in Ausübung Berufes in diesem Land zu finden.

Als die Patienten von Assel Herrera und Landy Rodríguez die Nachricht erfuhren, brachten sie ihren Kummer durch Gebete zum Ausdruck aus Dankbarkeit gegenüber den beiden Ärzten, die in Regionen mit sehr schlechten materiellen Verhältnissen ihren Dienst versehen hatten.

Aus allen Winkeln der Welt, wo Kubaner medizinische Missionen erfüllen, sind Botschaften der Unterstützung, der Solidarität und der Hoffnung eingetroffen.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.