Montag, 23. Juli 2018
Solidaritätsanzeige

Institut für Genetik und Biotechnologie (CIGB) in HavannaKubanische Mediziner werden noch in diesem Jahr damit beginnen, einen von ihnen entwickelten therapeutischen Impfstoff in klinische Studien an einer ausgewählten Gruppe von Patienten zu testen. Das kündigte der Direktor des angesehenen kubanischen Instituts für Genetik und Biotechnologie (CIGB) in Havanna, Gerardo Guillén, an. Die vorläufigen Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen haben die Mediziner am Montag während des noch bis zum 8. März in der kubanischen Hauptstadt tagenden internationalen Fachkongresses Biotecnología 2012 vorgestellt. Der Kongress gilt als einer der wichtigsten dieser Art weltweit.

Der therapeutische Impfstoff sei bereits erfolgreich an Mäusen getestet worden, berichteten die Wissenschaftler. Nun soll er an einer kleinen Gruppe von Patienten ausprobiert werden, die HIV-positiv sind, bei denen die Krankheit aber noch kein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, erläuterte der Leiter der Forschungen, Enrique Iglesias, gegenüber Journalisten. Der Impfstoff Teravac-HIV-1 basiert demnach auf gentechnisch erzeugten Proteinen, die eine Antwort der körpereigenen Zellen gegen den Virus anregen sollen.

Der Wissenschaftler warnte jedoch vor »falschen Erwartungen«, denn der Verlauf der Krankheit bei Tieren sei nicht vergleichbar mit dem bei Menschen. Bislang habe es mehr als 100 klinische Studien dieser Art in Kuba und weltweit gegeben. »und alle sind gescheitert«.

Wie das kubanische Gesundheitsministerium mitteilte, werden auf der Insel jährlich mehr als 200 Millionen US-Dollar in AIDS-Programme investiert, die der Aufklärung, Vorbeugung und der Betreuung der Betroffenen dienen. Alle Patienten werden kostenfrei mit Retroviren behandelt, von denen einige im Land selbst hergestellt werden. Kuba gehört zu den 22 Ländern weltweit mit der geringsten Ausbreitung von AIDS. Die offiziellen Zahlen gehen von 12.000 Infizierten und 2063 Toten seit der erstmaligen Feststellung der Krankheit auf Kuba im Jahr 1986 aus.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.