Kommuniqué der Partei FARC mit der Solidarität für die politischen und alle anderen Gefangenen in Kolumbien:

Die Partei Alternative Revolutionäre Krafft des Volkes (FARC) bringt ihre Solidarität mit der von der Freiheit beraubten Bevölkerung und den politischen Gefangenen in diesem schwierigen Kontext der COVID 19-Pandemie zum Ausdruck.

Gleichzeitig lehnen wir die jüngste Erklärung von Generalstaatsanwalt Francisco Barbosa ab, der die legitimen Tage des friedlichen Protests der von der Freiheit beraubten Bevölkerung stigmatisiert, mit dem trügerischen Argument, dass sie einen orchestrierten Fluchtplan verkörpert, der von außen von der ELN und den so genannten Dissidenten der FARC-EP koordiniert wurde.

Es ist offensichtlich, dass die Staatsanwaltschaft, das Justizministerium und INPEC beabsichtigen, ihre ernsthaften Verantwortlichkeiten in der aktuellen Krise mit Nebelkerzen zu bedecken. Beginnend mit dem Massaker an 23 Insassen und den Verletzungen von hundert weiteren im Gefängnis Modelo Bogotá am 21. März, das ausschließlich dem kolumbianischen Staat zuzuschreiben ist. Hinter dieser Abschlachtung stehen die schwerwiegenden strukturellen Probleme des kolumbianischen Gefängnissystems, unter deren Folgen die Gefängnisbevölkerung derzeit unter Bezug von COVID19 leidet.

Wie in den schlimmsten Zeiten der sogenannten Demokratischen Sicherheit versucht Staatsanwalt Barbosa, seiner eigenen Hexenjagd gegen politische Gefangene, ihre Familien und Organisationen, die die Menschenrechte verteidigen, Substanz zu verleihen, um die Bedingungen auszuzeichnen, die die Gefängnisbevölkerung erleidet.

Das Land und die internationale Gemeinschaft sind Zeugen der sehr ernsten Situation in Gefängnissen, Haftanstalten, Übergangshaftanstalten und Haftanstalten für Minderjährige und Heranwachsende, die sich heute durch die Pandemie verschärft hat. Die unmittelbarste Lösung besteht darin, dringende humanitäre Maßnahmen zu ergreifen, die der von der gegenwärtigen Regierung geförderten Strategie der Unterdrückung, Gewalt und Verfolgung sehr widersprechen.

In Übereinstimmung mit den unterschiedlichen Rechtskompetenzen fordern wir die kolumbianische Regierung, die Behörden des Strafvollzugs- und Gefängnissystems, die Sondergerichtsbarkeit für den Frieden und die Kontrollstellen auf:

1. Erlass ohne weiteren Aufschub einer Verordnung über die Notfallregulierung im Gefängnis, die dringende humanitäre Freilassungen in einer ihrer Modalitäten ermöglicht, um die Ausbreitung der Coronavirus-Ansteckung, die in der Gefängnisbevölkerung bereits Realität ist, wirksam zu verhindern. Kein Notfallplan kann wirksam sein, wenn die derzeitige Überbelegung anhält.

2. Beachtung der gerechten Petitionen und Vorschläge der Bevölkerung, der die Freiheit entzogen ist, in Bezug auf die derzeitige Überbelegung, die notwendige Umsetzung eines strengen Gesundheitsprotokolls, sowohl für die Bevölkerung, der die Freiheit entzogen ist, als auch für das Haft- und Verwaltungspersonal, das Gefängnisse betritt, die ständige medizinische Versorgung, die kontinuierliche Bereitstellung der Grundelemente zur Verhinderung der Pandemie sowie der kontinuierliche Dialog mit den Insassen durch die Einrichtung der Gefängnis-Arbeitstische.

3. So bald wie möglich die Situation der Gefangenen zu klären, die der FARC-EP als Unterzeichner des Havanna-Abkommens angehörten. Wir fordern ihre sofortige Übergabe an den Territorialraum für Frieden „Simón Trinidad“ in der Gemeinde Mesetas, Meta, damit sie die eingeschränkten Freiheiten erfüllen können, auf die sie gemäß dem Amnestie- und Begnadigungsgesetz Anspruch haben.

4. Ricardo Palmera Pineda, bekannt als Simón Trinidad, ebenfalls Unterzeichner des Friedensabkommens von Havanna, aus humanitären Gründen in die Heimat zurückbringen, insbesondere zu der Zeit, in der die US-Behörden die Freilassung von inhaftierten Menschen aufgrund der Pandemie praktizieren.

Wir fordern die nationale und internationale Gemeinschaft auf, sich einer großen Solidaritätskampagne mit den politischen Gefangenen und mit kolumbianischen Gefangenen im Allgemeinen anzuschließen, die es ihnen ermöglicht, sie in diesen Zeiten der Gefahr für ihr Leben mit humanitären, legalen und anklagenden Maßnahmen zu umgeben. Sie sind Menschen, denen die Freiheit entzogen ist, und keine Subjekte sozialen Abfalls, die zu Krankheiten und zum Tod verurteilt sind.

Nationaler Politischer Rat

Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes – FARC

Bogota DC. 14. April 2020

Quelle:

Kolumbieninfo – Widerstand in Kolumbien

Real time web analytics, Heat map tracking
Statistics

Today: 3733

Yesterday: 21129

Since 01/06/2005: 67775909

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.