Drucken
Kategorie: Kolumbien

FARC-EPDie Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens - Armee des Volkes (FARC-EP) haben am Donnerstag bestätigt, dass sich einen Leutnant der kolumbianischen Armee in ihrer Gewalt haben. Sie rufen die Regierung auf, die Suchoperationen der Militärs einzustellen, um das Leben des Offiziers nicht zu gefährden. Zugleich erklären sich die Aufständischen zu einer schnellen Freilassung bereit.

Wir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung das Kommuniqué der Guerilla.

Das Zentrale Oberkommando der FARC-EP informiert, dass sich Leutnant Cristian Moscoso Rivera in Folge der Kämpfe zwischen den FARC-EP und der Armee in der Gegend El Líbano über den Weg Mansoyá - Santana (Putumayo) in der Hand der Front 32 befindet.

Die Verletzungen, die er aufweist, sind nicht schwer, und es wird ihm die notwendige medizinische Betreuung geleistet.

Wir richten einen Aufruf an die Nationale Regierung, die Suchoperationen einzustellen und so einen Ausgang zu verhindern, der das Leben des genannten Offiziers in Gefahr bringt; zugleich laden wir dazu ein, die entsprechenden Protokolle für eine baldige Freilassung von Leutnant Moscoso in Gang zu setzen.

Zentrales Oberkommando der FARC-EP
Berge Kolumbiens, 9. Juli 2015

Quelle: FARC-Friedensdelegation / RedGlobe

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.