Festgesetzte Söldner. Foto: VTVFestgesetzte Söldner. Foto: VTVIn Venezuela sind am Montag weitere acht Söldner festgenommen worden. Wie das staatliche Fernsehen VTV berichtet, wurden die Eindringlinge von Einwohnern eines Küstenortes entdeckt und Einheiten der Nationalen Bolivarischen Streitkräfte (FANB) übergeben. Nur einen Tag zuvor hatten die Sicherheitskräfte des südamerikanischen Landes einen Landungsversuch von Söldnern nahe Macuto im Bundesstaat La Guaira verhindern können.

Auch die nun festgesetzten Söldner sollen Teil der »Operation Gideon« sein, deren Ziel der Sturz des gewählten Präsidenten Nicolás Maduro ist. Der Gouverneur des Bundesstaates Aragua, Rodolfo Marco Torres, erklärte gegenüber Journalisten, ortsansässige Fischer hätten das Auftauchen der Verdächtigen den Behörden gemeldet, die sie daraufhin festnehmen konnten.

»Sie unterschätzen ein Volk, das mutig darauf vorbereitet ist, unsere Souveränität zu verteidigen«, erklärte Torres. »Das Heimatland verkauft man nicht, man verteidigt es!«

Quellen: VTV, Telesur / RedGlobe