MPPREDie Bolivarische Republik Venezuela prangert an, dass die Regierung von Donald Trump zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Menschheit der schlimmsten Pandemie gegenübersieht, erneut Angriffe gegen das Volk Venezuelas und seine demokratischen Institutionen richtet. Sie nutzt dazu eine neue Form von Staatsstreich, um auf der Grundlage elender, vulgärer und unhaltbarer Beschuldigungen die Anerkennung zu untergraben, die sich Venezuela im Kampf gegen den Drogenschmuggel erworben und die sich in verschiedenen multilateralen Rahmen immer wieder gezeigt hat.

Die Politik, gewaltsam einen Regierungswechsel in Venezuela erzwingen zu wollen, ist zum Scheitern verurteilt. Im Stile der rassistischen Cowboys des Wilden Westens Belohnungen auszusetzen zeigt nur die Verzweiflung der Elite in Washington und ihre Venezuela-Besessenheit, um so Wahlerfolge im Bundesstaat Florida erzielen zu können.

Die tiefsitzende Frustration des Weißen Hauses ist das Ergebnis des Friedens, der heute in Venezuela herrscht, da es dessen Behörden gelungen ist, alle Putschversuche und von den USA geplanten und finanzierten Destabilisierungsbemühungen zu neutralisieren.

Ebenso will die Regierung von Donald Trump nicht akzeptieren, dass es der Regierung von Nicolás Maduro durch den Einsatz eines eigenen und beispiellosen Modells gelingt, die Bedrohung durch Covid-19 angemessen zu beherrschen, während die US-Institutionen ein krachendes Scheitern an den Tag gelegt haben.

Es ist an dieser Stelle angemessen, an die weltweit anerkannte Rolle zu erinnern, die die Bolivarische Regierung Venezuelas bei der Unterstützung der Verhandlungen und der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der kolumbianischen Regierung und den FARC gespielt hat. Der Comandante Hugo Chávez und Nicolás Maduro zunächst als Außenminister und später als Präsident waren grundlegende Akteure beim Erreichen dieses für die kolumbianische Gesellschaft so wichtigen Abkommens.

Ironischerweise ist es gerade Kolumbien, wo die Drogen produziert werden, die die Vereinigten Staaten ins Land lassen und die deren Bevölkerung exzessiv konsumiert. Die DEA (US-Antidrogenbehörde; Anm. d. Übers.) war international der Schlüsselakteur beim Schutz der Produktion und Verarbeitung der Droge in Kolumbien sowie Garant und Bewacher ihres Transports bis in die Neuronen der Jugendlichen in den Vereinigten Staaten.

Heute bestätigen die Aussagen von direkt Verantwortlichen die Anklagen, die die Bolivarische Regierung seit mehr als zwei Jahren über die auf kolumbianischem Territorium erfolgte und durch die USA finanzierte und angeleitete Planung terroristischer Aktionen gegen Frieden und Stabilität in Venezuela erhoben hat. Belegt wurde so die vollständige Komplizenschaft der den Vereinigten Staaten unterworfenen kolumbianischen Behörden, die durch das Ignorieren so schwerwiegender Anklagen und die Nichtbeachtung konkreter Informationen, die ihnen seinerzeit übermittelt wurden, ihr Territorium und ihre Ressourcen für Verschwörungen gegen Venezuela bereitgestellt haben, was eine offene Verletzung internationaler Abkommen und der Charta der Vereinten Nationen darstellt.

Das Volk Venezuelas und seine Bolivarische Regierung stellen sich mit der Wahrheit allen Angriffen und Lügen entgegen, die von dem Staat ausgehen, der der wichtigste Förderer von Terrorismus und Drogenhandel auf der Welt ist. Die venezolanischen demokratischen Institutionen garantieren den Schutz ihres venezolanischen Volkes gegen jede verzweifelte Aktion der Regierung Donald Trump. Die Unabhängigkeit Venezuela festigt sich mit jedem Angriff des dekadenten und infamen nordamerikanischen Imperialismus.

Caracas, 26. März 2020

Quelle: Außenministerium Venezuelas / Übersetzung: RedGlobe