Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Der ehemalige Präsident Ecuadors Rafael Correa wird im November oder Dezember dieses Jahres nach Ecuador zurückkehren, um sich für die Vizepräsidentschaft oder als Mitglied der Nationalversammlung für die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2021 einzuschreiben, erklärte am Donnerstag sein Rechtsanwalt Fausto Jarrín gegenüber Sputnik.

„Wir möchten, dass er nach Ecuador zurückkehren kann. Wenn er sich sich einmal für seine Kandidatur eingeschrieben hat, wird er sofort durch die Wahlimmunität geschützt (…) er würde im November oder Dezember dieses Jahres zurückkommen“, sagte das mit der Verteidigung des Expräsidenten Ecuadors befasste Büro.

Im August hatte Correa in einem Sputnik exklusiv gewährten Interview erklärt, dass er beabsichtige, für die Vizepräsidentschaft zu kandidieren oder einen Sitz in der Nationalversammlung einzunehmen.

Das Verfahren wegen Bestechung gegen den ehemaligen Präsidenten Rafael Correa hat in diesem Monat begonnen; damit soll verhindert werden, dass er in den nächsten Wahlen in Ecuador im Jahr 2021 seine Kandidatur einreichen kann, etwas, das von Correa selbst angeprangert wurde.

(Information von Sputnik)

Quelle:

Granma Internacional