wftu160Der Weltgewerkschaftsbund grüßt anlässlich des 1. Mai 2020 die Arbeiterinnen und Arbeiter aller Kontinente; all jene, deren Arbeit auch unter schwierigen Bedingungen wie der Coronavirus-Pandemie die Zahnräder des Lebens weiter in Bewegung hält und weiterhin alle notwendigen Güter produziert, damit das Leben weitergehen kann und die Bedürfnisse der Arbeiterinnen und Arbeiter und der Bevölkerungsschichten befriedigt werden können.

Wir ehren die Millionen von Beschäftigten in öffentlichen Gesundheitssystemen auf der ganzen Welt: Ärzte, Krankenschwestern, alle Beschäftigten im Gesundheitswesen, die inmitten der Coronavirus-Pandemie jeden Tag darum kämpfen, die Patienten vor der Pandemie zu retten, ohne auch nur über die notwendige Schutzausrüstung und medizinische Ausrüstung zu verfügen, und dabei ihre eigene Gesundheit und ihr Leben riskieren. Sie stehen an der vordersten Front des Kampfes, mit Mut und Selbstverleugnung, indem sie die Last der Pflege und Behandlung inmitten einer Pandemie, die bereits Millionen von Fällen und Hunderttausende von Todesfällen zählt, in einem öffentlichen Gesundheitssystem, das durch Unterfinanzierung verschlechtert und durch die Politik aller kapitalistischen Regierungen diskreditiert wird, die das öffentliche Gesundheitssystem bewusst untergraben und seine neuralgischen Aktivitäten privatisieren, um die spekulative Rentabilität der multinationalen Unternehmen zu erhöhen.

Die Arbeiter und die werktätigen Volksschichten, wir vereinen unsere Stimmen mit denen der kämpferischen Gesundheitsarbeiter, wir stehen in Solidarität mit ihrem Kampf und fordern die sofortige Besetzung der freien Stellen, eine angemessene Infrastruktur im öffentlichen Gesundheitswesens und ausreichend Materialien, um den permanenten und vorübergehenden Bedarf des Volkes zu decken; die Rückforderung des privaten Sektors und die Abschaffung der Kommerzialisierung und Privatisierung des Gesundheits- und Sozialwesens. Kostenlose öffentliche universelle und qualitativ hochwertige Gesundheitsdienste. Gesundheit der Arbeiter über Profit!

Wir grüßen die Arbeiter in der Produktion und Verteilung von Nahrungsmitteln und Gütern des Grundbedarfs, in Supermärkten, im pharmazeutischen Sektor, in Reinigungsdiensten, im Energiesektor und anderen Dienstleistungen, die durch ihre Arbeit den Zugang der Arbeiter und Völker zu allem, was für ihr Überleben notwendig ist, sicherstellen.

Gleichzeitig prangern wir anlässlich der Folgen der Coronavirus-Pandemie den massiven Angriff auf die Arbeitsrechte der Arbeitnehmer durch Entlassungen, fehlende Bezahlung, Schwarzarbeit und die Einschränkung der Gewerkschaftsfreiheit an.

Die Langzeitarbeitslosen, die nicht versicherten Arbeitnehmer, die Immigranten, die Flüchtlinge, diejenigen, die an anderen Krankheiten leiden, werden buchstäblich ihrem Schicksal überlassen, ohne die Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen oder die notwendige Überwachung ihres Gesundheitszustandes zu gewährleisten, was zu seiner Verschlechterung führen kann.

Aus der ganzen Welt werden Beschwerden von Arbeitern in Unternehmen laut, die nicht für die Befriedigung der Grundbedürfnisse produzieren, sondern weiterhin ihre Angestellten arbeiten lassen, die in Produktionslinien und Büros eingepfercht sind, ohne die notwendigen Schutzmaßnahmen einzuhalten, damit die multinationalen Unternehmen ihre Rentabilität steigern können; infolgedessen breitet sich die Pandemie rasch aus, wie es in Norditalien, in den USA, in der Türkei und anderswo der Fall war.

Angesichts all dieser Probleme bleiben wir stark und aktiv, wir stellen unsere kämpferischen Forderungen, die Forderungen der Arbeiter und Angestellten nach öffentlicher und kostenloser Gesundheitsfürsorge für alle, nach Arbeitsplätzen mit menschenwürdigen Löhnen, dem Recht auf Vollbeschäftigung für alle Arbeitslosen, der substantiellen Unterstützung derer, die nicht arbeiten können oder am Coronavirus oder anderen Krankheiten leiden. Nehmt alle Entlassungen und negativen Entwicklungen zurück, die während der Pandemie stattgefunden haben!

Gleichzeitig besteht der Antagonismus zwischen den kapitalistischen Ländern und den imperialistischen Mächten, die den natürlichen und produzierten Reichtum der Völker stehlen und zu blutigen Konflikten und Kriegen führen, selbst unter diesen Bedingungen unvermindert weiter, in dem verzweifelten Bemühen, ihre wirtschaftlichen Interessen gegen die Bedürfnisse der Arbeiter zu schützen. Die Wirtschaftssanktionen der USA gegen die Völker Kubas, Venezuelas und des Irans, die imperialistischen Interventionen gegen Syrien, Palästina, den Jemen, die Waffenproduktion und den Waffenhandel, die Konflikte und Antagonismen gehen weiter.

Die Spekulationen über Hygiene und lebenswichtige Materialien gegen das Coronavirus, der Wettbewerb um einen Impfstoff, der den jeweiligen Unternehmen im Land, das ihn findet, riesige Gewinne bringt, werden verschärft.

Gegen kapitalistische Antagonismen und Spekulationen erheben wir, die Arbeiter und Völker, unsere Solidarität und unseren proletarischen Internationalismus, nach dem Beispiel Kubas, das spezialisierte Ärzte in vierzehn von der Pandemie betroffene Länder entsandt hat, nach dem Beispiel der Arbeiter Italiens, die einen Generalstreik zur Unterstützung der Ärzte und Arbeiter organisiert haben, nach dem Beispiel der Arbeiter in allen Ländern, die nicht schweigen, die auch dieser Krise mit kämpferischen Parolen in Solidarität zu allen Völkern entgegentreten.

Die Wanderarbeiter in Chicago, die im Mai 1886 für die Einführung des 8-Stunden-Arbeitstages kämpften und ihr Leben opferten, ebneten der Weltarbeiterklasse den Weg für die kontinuierliche Einforderung ihrer Rechte.

Die internationale klassenorientierte Arbeiterbewegung durch den WGB ehrt das Vermächtnis ihres Kampfes und kämpft unter allen Umständen, trotz aller Schwierigkeiten, weiter für die Deckung der modernen Bedürfnisse der Arbeiter und die Abschaffung der Ausbeutung. Für die Emanzipation der Arbeiterklasse und ihre Befreiung von der kapitalistischen Barbarei.

Quelle: SolInternational

Quelle:

Zeitung der Arbeit