Mittwoch, 22. November 2017
Solidaritätsanzeige

Catalunya en ComuDas katalanische Linksbündnis »Catalunya en Comú«, dem u.a. Podemos und die Vereinte Linke angehören, hat sich in einer Stellungnahme gegen die Aufhebung der Autonomie Kataloniens durch die spanische Zentralregierung gestellt. Wir dokumentieren das Kommuniqué nachstehend in eigener Übersetzung:

Catalunya en Comú hält die von Rajoy angekündigte Anwendung des Artikels 155 für eine absolut ungerechtfertigte autoritäre Offensive aufgrund einer niemals abgegebenen einseitigen Unabhängigkeitserklärung; insbesondere, wenn man das klare Angebot zum Dialog aus Katalonien berücksichtigt.

Deshalb muss in solchen Augenblick die Einheit der Bürger und der politischen wie gesellschaftlichen Kräfte Kataloniens der Heftigkeit des Angriffs auf die Souveränität Kataloniens entsprechen.

Die Menschen haben demonstriert, dass wir gegen die Repression ein vereintes Volk sind, und wir glauben, dass nun diese Einheit auf politischer Ebene repräsentiert werden muss. Deshalb glauben wir, dass wir eine gemeinsame Front der katalanistischen Kräfte zur Verteidigung der Souveränität brauchen, und wir rufen heute (gemeint ist der gestrige Samstag; Anm. RedGlobe) zur massenhaften Beteiligung an der Demonstration um 17 Uhr für die Freiheit von Jordi Sànchez und Jordi Cuixart auf, um Rajoy eine starke Botschaft zu senden: Wenn er eine moralische Niederlage und eine Demütigung Kataloniens anstrebt, wird er dies nicht erreichen.

Die autoritäre Offensive Rajoys richtet sich nicht nur gegen die Unabhängigkeitsbewegung, sondern gegen das gesamte Volk Kataloniens.

Quelle: Esquerra Unida i Alternativa / Übersetzung: RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.