21 | 09 | 2019

Gemeinsame Erklärung der Kommunistischen Jugend Österreichs, der Kommunistischen Jugendliga Jugoslawiens – Serbien und der Jungen Sozialisten der sozialistischen Arbeiterpartei Kroatiens zu den faschistischen und geschichtsrevisionistischen Veranstaltungen in Bleiburg.

Wir, die VertreterInnen der KJÖ, der SKOJ und der MS-SRP,appellieren an die Jugend unserer Heimatländer gegen den Aufstieg desFaschismus zu kämpfen. Faschismus und Nazismus sind die größten Verbrechen inder Menschheitsgeschichte, welche Millionen von unschuldigen Menschen das Lebenkosteten. Unsere Nationen, insbesondere die Jugend, erleben das erneuteerstarken des Faschismus und die Umschreibung der Geschichte. Die politischeund rechtliche Rehabilitierung von Faschisten und die Etablierung ihrerIdeologien in der Politik und der Öffentlichkeit sind eine andauernde Praxis inunseren Ländern. Um ihr System der Ausbeutung zu verteidigen, streben dieKapitalisten nach ihrer schlimmsten Ausgeburt – dem Faschismus; ein System,welches im Moment der tiefsten kapitalistischen Krise an die Macht kommt. Serbien,Kroatien, Österreich und alle europäischen Länder stehen einmal mehr an derSchwelle zum Faschismus.

In den letzten 30 Jahren mussten wir mehrmals miterleben,wie die größten Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs als Helden behandeltwurden. Die Opfer des Faschismus und die FreiheitskämpferInnen, welche gegen dasunterdrückerische System kämpften, werden zu Kriminellen erklärt, während diewirklichen Verbrecher als unschuldige Opfer dargestellt werden. Die Umdeutungder Geschichte ist es, die unsere Länder und unsere Jugendorganisationenverbinden. Die ist bspw. der Fall, wennman sich das faschistische Treffen in Bleiburg anschaut.

Am 9. Mai1945 wurde der zweite Weltkrieg in Europa beendet. Alle faschistischen Kräftedie nicht kapitulierten und ihre Waffen niederlegten, waren nachinternationalem Recht keine Soldaten mehr sondern bewaffnete Banden. Aufgrunddessen, dass die Faschisten und Kollaborateure sich nur den Westalliiertenergeben wollten und nicht den jugoslawischen Einheiten und der roten Armee,dauerte der Krieg in Jugoslawien bis zum 15. Mai. Die schlimmstenKriegsverbrecher, die für den Tod von hunderttausenden Menschen verantwortlichwaren, von denen viele als Gefangene des Konzentrationslagers Jasenovac umkamen(welches auch ein Lager für Kinder umfasste), wurden auch als Kriegsverbrecher verurteilt,weil sie ihre Waffen nicht am 9. Mai niederlegten. Vielen dieser Verbrecher gelangdie Flucht vor Gerechtigkeit. Mit dem Segen des kroatischen Staates, derkroatischen katholischen Kirche und stillschweigender Zustimmung desösterreichischen Staates findet in Bleiburg eine Großveranstaltung zur Ehrung ebendieser Mörder und Kriegsverbrecher statt.

Es ist an der Zeit unsere Stimmen zu erheben und alleprogressiven und antifaschistischen Menschen zu mobilisieren, um dieGroßveranstaltung in Bleiburg in den kommenden Jahren zu verhindern!

Deshalb fordern KJÖ, SKOJ und MS-SRP:

  1. Ein generelles Verbot des Gedenkens an diefaschistischen Verbrecher in Serbien, Kroatien und Österreich.
  2. Die Entfernung des Denkmals für diefaschistischen Schlächter in Bleiburg durch den österreichischen Staat und dieEntfernung aller faschistischen Denkmäler in Kroatien und Serbien.
  3. Die strafrechtliche Verfolgung und Verhaftungall jener die faschistische Symbole tragen oder verbreiten.

Quelle:

Kommunistische Jugend Österreichs

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.