Die Mili­tan­te Front der Arbei­ter und Arbei­te­rin­nen Grie­chen­lands (PAME) setz­te ges­tern ein star­kes Zei­chen der Kampf­be­reit­schaft gegen die unwür­di­gen Zustän­de der Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter in der Tou­ris­mus­bran­che.

Unter dem Slo­gan „Kei­ne wei­te­ren Lügen mehr – nie­mand soll ohne Ein­kom­men blei­ben. Staat und Arbeit­ge­ber müs­sen zah­len“ gin­gen zahl­rei­che Akti­vis­tin­nen und Akti­vis­ten der Gewerk­schaft PAME auf die Stra­ßen von Ret­hym­no, Hera­kli­on und Cha­nia (Kre­ta). Wei­te­re Demos und Kund­ge­bun­gen sind für heu­te, 22. Mai, in Rho­dos, Patras, Zakyn­thos und vor dem Arbeits­mi­nis­te­ri­um in Athen geplant, wei­te­re fol­gen am 25. Mai in Lasi­thi und Kor­fu. All die­se Ver­an­stal­tun­gen die­nen als Auf­takt zum geplan­ten grö­ße­ren Akti­ons­tag der Tou­ris­mus­ar­bei­ter am 28. Mai.

Grie­chen­land ver­zeich­ne­te 2019 die Zahl von etwa 33 Mil­lio­nen Tou­ris­tin­nen und Tou­ris­ten. Dabei wur­den mehr als 120 Mil­li­ar­den Euro erwirt­schaf­tet. Die klas­sen­kämp­fe­ri­schen Gewerk­schaf­ten in Grie­chen­land heben her­vor, dass die­ser Pro­fit allein durch die erschöp­fen­de Arbeit der Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter im Tou­ris­mus­be­reich und durch ihre zahl­rei­chen Über­stun­den ermög­licht wur­de. Dies wie­der­um unter wid­rigs­ten Umstän­den, zahl­rei­chen Arbeits­un­fäl­len und gerin­gen bis nicht vor­han­de­nen Schutz­maß­nah­men. Die grie­chi­sche Regie­rung und die EU aber unter­stütz­ten die Tou­ris­mus­ver­bän­de mit brei­ten Sub­ven­tio­nen und Steu­er­erleich­te­run­gen, wäh­rend gesetz­li­che Maß­nah­men durch­ge­setzt wur­den, die die Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter mit weni­ger als der Hälf­te des Loh­nes zurück­lie­ßen.

Der Kampf müs­se nun orga­ni­siert wer­den, um der werk­tä­ti­gen Bevöl­ke­rung ein Ein­kom­men zu sichern und um die für die Kri­se Ver­ant­wort­li­chen an die Kas­sa zu rufen. Für die Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter in Grie­chen­land gäbe es kei­ne ande­re Mög­lich­keit, als das zurück­zu­for­dern, was ihnen gehört.

Die Vor­be­rei­tun­gen für den 28. Mai erstre­cken sich von Demons­tra­tio­nen, Kund­ge­bun­gen, Arbei­ter­ver­samm­lun­gen über Mobi­li­sie­run­gen in gro­ßen Hotels, in grö­ße­ren Gemein­den und Tou­ris­mus­schu­len und mün­den schließ­lich in Mas­sen­ak­tio­nen im his­to­ri­schen Zen­trum Athens.

Quel­len: PAME/PAME

Quelle:

Zeitung der Arbeit

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.