Freitag, 24. März 2017
Solidaritätsanzeige

Gründung der BRICS-Bank 2014 in Brasilien. Foto: kremlin.ru (CC BY 3.0)Der stellvertretende russische Finanzminister Sergej Storchak hat am Dienstag eine Finanzierung Griechenlands durch die Neue Entwicklungsbank der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) ins Spiel gebracht. Wie die staatliche Nachrichtenagentur TASS in großer Aufmachung berichtete, würde es ausreichen, dass Athen einige Anteile an der im vergangenen Jahr von den Staats- und Regierungschefs der Ländergruppe gegründeten Bank erwirbt, um Anspruch auf Unterstützung zu haben. »Wenn sie, sagen wir, einige wenige Anteile kaufen und Mitglieder der Bank werden, werden sie mit deren Ressourcen rechnen können. Wir haben keine Wechselbeziehung zwischen einem Beitrag und der Höhe der Unterstützung.«

Die Aufnahme eines neuen Mitglieds in das aktuelle System sei immer eine politische Entscheidung, erklärte Storchak. »Die Griechen waren die ersten, die sich für die BRICS-Bank interessiert haben. Sobald das Institut seine Operationen beginnt, wird das Direktorium vorbereiten und der Gouverneursrat entscheiden, welche Prozedur für die Prüfung von Anträgen auf Mitgliedschaft neuer Kandidaten festgelegt wird«, sagte er. Er sehe jedoch »keine Probleme«, dass ein möglicher Beitritt Griechenlands akzeptiert werden würde, wenn die fünf bislang beteiligten Regierungen ihre Vertreter in der Bankführung entsprechend anwiesen.

Die Gründung der Neuen Entwicklungsbank wurde am 15. Juli 2014 in Brasilien unterzeichnet. Sie soll Infrastrukturprojekte und die nachhaltige Entwicklung der Mitglieder und anderer Entwicklungsländer finanzieren. Ihre Arbeit soll die Bank im April 2016 mit einem Startkapital von zunächst 50 Milliarden Dollar aufnehmen. Später soll das Kapital auf 100 Milliarden Dollar erhöht werden. Zudem soll sie nach einer Übergangsphase nicht mehr in US-Dollar, sondern in einem Korb aus Währungen rechnen. Sitz der Bank ist die chinesische Metropole Shanghai.

Quelle: TASS / RedGlobe

Kommentare   

# BRICS und GriechenlandLothar 2015-07-08 22:25
Die BRICS Staaten werden Griechenland nicht unterstützen. Die USA werden dafür Sorgen, dass Griechenland zu etwas abgemilderten furchtbaren Bedingungen in der EU bleibt. Die BRICS Staaten, insbesondere Russland und China, haben es versäumt, durch eine Einbindung Griechenlands selbiges aus der Geissel der EU und NATO zu befreien. Insbesondere eine Schwächung der NATO wurde damit verschenkt. Nun müssen beide gegen die zunehmend aggressive Einkreisung durch die NATO und USA (Pivot Asia)einen viel teureren Rüstungswettlauf mitmachen, als eine Rettung Griechenlands gekostet hätte.
Antworten
Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.