Mittwoch, 21. Februar 2018
Solidaritätsanzeige

Am 2. Februar 2018 haben Münchner Friedensorganisationen mit Skulpturen von sieben überdimensionalen Nasen führende Manager und Profiteuren deutscher Rüstungskonzerne angeprangert.

Andreas Heeschen, Hauptgesellschafter der Heckler & Koch GmbH,
Frank Haun, Geschäftsführer von Krauss-Maffei Wegmann,
Bernhard Gerwert, Chief Executive Officer von Airbus Defence & Space,
Claus Günther, Vorstandssprecher des Bereichs Diehl Defence,
Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG,
Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG,
Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.

Am Samstag den 3.2.2018 organisierte das Antikriegsbündnis Aachen eine Informationskampagne mit vier Gedenkkundgebungen zum 75. Jahrestag des Sieges der Roten Armee in Stalingrad. Motto war: „Die Rote Armee rettet die menschliche Zivilisation“.

Neben der Erinnerung an den Wendepunkt des faschistischen Eroberungs- und Vernichtungskrieges wurden aktuelle Herausforderungen erläutert. Während in vielen russischen Städten dieses Jahrestages gedacht wurde, hat kein einziger Repräsentant der BRD an auch nur einer Veranstaltung teilgenommen.

Immer mehr Pflegekräfte streiken bundesweit für bessere Arbeitsbedingungen

Irgendwann zwischen der vierzehnten Notklingel, der Medikamentengabe und Wundversorgung, dem Dokumentieren und Bilanzieren, dem Versorgen, Zuhören und auch mal Schläge abwehren beschleicht wohl jede Pflegekraft im bundesdeutschen Gesundheitssystem das Gefühl für die eigene Arbeit viel zu wenig wert geschätzt zu werden. Doch was genau bedeutet das? Natürlich und zu recht wird erwartet, dass Menschen, die im Pflegebereich arbeiten, neben einer medizinisch-fachlichen Qualifikation auch Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Menschen, ihren Bedürfnissen, Leiden und Ängsten mitbringen.

Warnstreik der Metaller am Donnerstag in Augsburg. Foto: RedGlobeWarnstreik der Metaller am Donnerstag in Augsburg. Foto: RedGlobeSeit Mittwoch haben bundesweit insgesamt 500.000 Beschäftigte aus knapp 280 Betrieben der Metall- und Elektroindustrie mit ganztägigen Warnstreiks die Produktion zum Erliegen gebracht. Allein am heutigen Freitag stehen in 97 Betrieben mit rund 304.000 Beschäftigten die Bänder still, teilte die IG Metall mit. Schwerpunkte bilden heute die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt- sowie die Werftindustrie. Zu ersten Arbeitsniederlegungen kam es teilweise bereits am Donnerstagabend mit Beginn der Nachtschichten.

»Die grandiose Beteiligung an den ganztätigen Warnstreiks zeigt: Die Beschäftigten, Mitglieder und Nichtmitglieder, stehen hinter unseren Forderungen und sind bereit, mit aller Kraft dafür zu kämpfen«, sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, am Freitag in Frankfurt. »Jetzt ist es an den Arbeitgebern, dieses Signal zu verstehen und eine deutliche Schippe drauf zu legen. Wenn die Arbeitgeber diese Bereitschaft zeigen, können die Verhandlungen am Montag fortgesetzt werden.«

Babelsberg 03 gegen BSC Chemie LeipzigAm Freitag, dem 02.02.2018 empfängt der SV Babelsberg 03 die BSG Chemie Leipzig zum Rückspiel in der Regionalligasaison 2017/2018 unter Flutlicht im Karl-Liebknecht-Stadion. Eine Begegnung der seltenen Art, denn Chemie Leipzig gastiert seit jahrelanger Abstinenz das erste Mal wieder im KarLi. Aufgrund dieses Umstandes erwartet Babelsberg 03 ein hohes Zuschaueraufkommen, stuft das Spiel jedoch, wegen der nahezu deckungsgleichen Wertevorstellungen beider Fanlager, als eine sportlich spannende, jedoch harmonische Begegnung von Gleichgesinnten ein.

Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass sich die Fans, angesichts der NOFV-Skandalurteile gegen beide Vereine, deutlich äußern und ihren Unmut in Proteste umsetzen werden. Diese Wut ist durchaus verständlich, denn noch immer ist unser Verein mit der Verurteilung durch den NOFV in Höhe von 7.000 € konfrontiert.

Die Antifaschistin Julia Pie wird am 5. Februar 2018 in der JVA Lübeck eine zweiwöchige Haftstrafe antreten. Ab 11:30 Uhr wird vor der JVA (Marliring 41, 23566 Lübeck) eine Kundgebung stattfinden. Die Aktivistin wurde vom Amtsgericht Kiel zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie im November 2016 eine Torte auf die AfD-Politikerin Beatrix von Storch geworfen hatte. Da sie sich entschieden hat, die Geldstrafe nicht zu bezahlen, muss sie nun eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen.

„Für die rund 100 Beschäftigten am Standort Hamburg ist das ein Schlag ins Gesicht“, sagt Ole Borgard, Fachbereichsleiter bei ver.di Hamburg. „Die Beweggründe sind scheinheilig, es geht der Arbeitgeberseite einzig und allein darum, Geld zu sparen – das ist Wahnsinn.“ Ein Branchenprimus der Entsorgungswirtschaft, der bundesweit satte Gewinne einfährt, verweigere seinen Beschäftigten in der zweitteuersten Stadt Deutschlands eine wertschätzende Bezahlung.

udssrAm 2. Februar 1943 endete die Schlacht um Stalingrad

Mitte Juli 1942 begannen die Truppen der faschistischen Wehrmacht und ihrer Verbündeten den Sturm auf Stalingrad Es entbrannte die entscheidende Schlacht des zweiten Weltkrieges. Trotz pausenlosen Einsatzes neuer Kräfte konnten die Faschisten die Stadt, die von ihnen vollständig zerstört wurde, infolge des heldenhaften Widerstandes ihrer Verteidiger nicht nehmen.

igmetallIn der Metall- und Elektroindustrie wurden heute die bundesweiten ganztägigen Warnstreiks fortgesetzt. In rund 100 Betrieben mit rund 125.000 Beschäftigten stand die Produktion still. Zu ersten Arbeitsniederlegungen kam es teilweise bereits am Mittwochabend mit Beginn der Nachtschicht.

„Die beeindruckende Beteiligung der Belegschaften an den ganztägigen Warnstreiks zeigt, dass sich die Beschäftigten in dieser hervorragenden wirtschaftlichen Situation nicht mit Brosamen abspeisen lassen. Die Arbeitgeber müssen ihr Angebot deutlich nachbessern – beim Geld, beim Anspruch auf eine befristete Reduzierung der Arbeitszeit und beim Zuschuss für Kindererziehung, Pflege oder Schichtarbeit. Nur dann ist eine Rückkehr an den Verhandlungstisch möglich“, sagte Christiane Benner, Zweite Vorsitzende der IG Metall, am Donnerstag in Frankfurt.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.