Montag, 10. Dezember 2018
Solidaritätsanzeige

ver.di ruft die Beschäftigten am Amazon Standort Bad Hersfeld am heutigen Mittwoch zum Streik auf. Bereits gestern wurde mit Streikmaßnahmen begonnen. Hintergrund ist die vom Unternehmen gegenüber der Belegschaft angekündigte Lohnanpassung, die das bestehende Lohngefälle zum Branchentarifvertrag weiter zementiert. „Für uns und die Amazon-Beschäftigten ist das Lohnniveau des Tarifvertrages für den Einzel- und Versandhandel nach wie vor das Maß,“ sagte Marcel Schäuble, ver.di Gewerkschaftssekretär. „Mit der angekündigten Erhöhung von 2 Prozent, die damit nicht über der Tarifhöhung der Branche, die bereits zum zum April 2018 erfolgte, hinausgeht, bleibt die Differenz von Minus 10 Prozent für langjährige Beschäftigte und Minus 25 Prozent für neue Arbeitsverhältnisse bei Amazon gegenüber dem Tarifvertrag bestehen.“

ver.di fordert von Amazon einen respektvollen Umgang mit den Beschäftigten, gute Arbeitsbedingungen und keine prekären Beschäftigungsmodelle. Hierzu zählt insbesondere eine faire Bezahlung für gute Arbeit nach Tarifvertrag. Das Lohngefälle, das bis zu 450 Euro gegenüber tariflichem Entgelt ausmacht, ist für die Beschäftigten viel Geld, um ihren Lebensunterhalt bei steigenden Kosten bestreiten zu können. Für Amazon wäre es aufgrund der Gewinnsituation leicht, dies den Beschäftigten zu gewähren. „Ein Unternehmen, das eine Rekordzahl nach der anderen verkündet, muss seiner sozialen Verantwortung gerecht werden,“ sagte Marcel Schäuble.

Quelle:

ver.di

Real time web analytics, Heat map tracking

Freie Radios auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.