Mit großem Befremden hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) auf die Ankündigung eines umfangreichen Stellenabbaus bei der Süddeutschen Zeitung (SZ) reagiert. Danach soll die Belegschaft in den Redaktionen des Verlags und von SZ Digital um bis zu 55 festangestellte Vollzeitbeschäftigte, rund ein Zehntel der Redaktion, reduziert werden. „Zu glauben, der eigene Qualitätsanspruch ließe sich sichern, indem man gerade diejenigen zum untragbaren Kostenfaktor erklärt, die für diese Qualität verantwortlich zeichnen, ist ein Irrweg“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz.

Nicht nachvollziehbar sei der geplante Stellenabbau auch angesichts rasant steigender Zahlen bei den Digitalabonnements, die die...

Die Gewerkschaft ver.di hat heute (Freitag, 11.9.) die Beschäftigten der Deutschen Welle in Bonn zu einem zweistündigen Streik von 10 bis 12 Uhr aufgerufen. Bereits gestern hatten 500 Festangestellte und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Auslandssenders in Berlin gestreikt. Dadurch fielen die englischen Nachrichtensendungen, das Flaggschiff des Senders, für zwei Stunden aus. Die Deutsche...

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und sein Ehemann, der Journalist und Burda-Cheflobbyist Daniel Funke, fordern vom Berliner Verlag 8. Mai GmbH wegen angeblich unzulässiger Berichterstattung die Abgabe von Unterlassungserklärungen und die Entfernung von Textpassagen aus der Tageszeitung junge Welt. "Bei Nichtbefolgen drohen sie mit weiteren juristischen Schritten", teilt Dietmar Koschmieder...

Auf ein Getränk zum schwarz-roten Donnerstag?

So schön wie es wäre – die Corona-Pandemie macht uns da einen Strich durch die Rechnung. Auf die FAU nach Feierabend müsst ihr trotzdem nicht mehr verzichten. Wir präsentieren: Das FAU Radio Bergisch Land. Am Donnerstag, den 10.09., gehen wir erstmals mit unserem anarchosyndikalistischen Live-Radio auf Sendung. Wir wagen damit ein Experiment, um den...

Auch wenn der Organisator Michael Ballweg bekundet, die sogenannte Querdenken-Bewegung ließe sich weder von Links noch von Rechts vereinnahmen, so waren doch die Berliner Demonstrationen am Wochenende wieder einmal rechtsoffen. Das war unübersehbar. Geradezu einvernehmlich protestierten Coronaleugner und Neonazis.

Tatsächlich haben beide Lager Schnittmengen: Gemeinsam lehnen sie sowohl die...

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di hat sich mit dem Verband für Zeitschriftenverlage (VDZ) auf einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung geeinigt. Danach ist es für Verlage in tatsächlicher wirtschaftlicher Notlage möglich, eine Betriebsvereinbarung abschließen, deren Verhandlung von den Gewerkschaften begleitet wird. Bis Ende 2021 können darin einmalig eine...

Die Verhandlungen über die Gehälter und Honorare bei der Deutschen Welle sind heute (17.8.) in der fünften Verhandlungsrunde gescheitert.

Bereits Ende Januar 2020 hatten die Tarifvertragsparteien Einigkeit über Eckpunkte für 33 Monate erzielt, in denen Erhöhungen von 1,8 Prozent, 2,1 Prozent, 2,3 Prozent und jährlich 50 Euro für die Auszubildenden und Volontäre und Volontärinnen vorgesehen...

Es ist für Außenstehende nur noch verwirrend, was bei den Sozialdemokraten abläuft. Die linken SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben nun Olaf Scholz als Spitzenkandidaten für die nächste Bundestagswahl präsentiert, obwohl sie ihn noch vor wenigen Monaten als Parteivorsitzenden verhindert haben. Für den Bundesfinanzminister ist es eine schwere Hypothek, dass er in weiten Teilen...

"Es hat mich überrascht, wie offen über eine Veränderung der Gesellschaft gesprochen wurde. Über eine Gesellschaft, die nicht mehr kapitalistisch sein sollte und die nicht mehr auf Wachstum beruht." Anja de Vries stellte, getarnt als Vertreterin des Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe, bei Auto-, Immobilien- und Krankenhauskonzernen die Systemfrage - und erhielt überraschend positive...

"Rassismus ist grundsätzlich verachtenswert. Egal von wem, egal gegen wen", sagt die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali im Interview mit der überregionalen Tageszeitung "nd. Der Tag" (Donnerstagsausgabe). Es gelte das Bewusstsein zu schärfen, dass fast alle unterbewusst Vorurteile haben: "Sich dessen bewusst zu werden, ist der erste Schritt. Dagegen zu kämpfen, Gesicht und Solidarität zu zeigen, der...

Die Tageszeitung "neues deutschland" erscheint von diesem Montag an wochentags mit neuem Layout und unter dem Titel "nd.DerTag". Die Wochenendausgabe heißt schon seit fast zwei Jahren "nd.DieWoche".

Die Zeitung, die weiterhin als "Sozialistische Tageszeitung" firmiert, habe in ihrer fast 75-jährigen Geschichte zwei Leben, schreibt Chefredakteur Wolfgang Hübner in der Montagausgabe. Bis 1989...