Der Hamburger Senat hat in seiner letzten „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg“ unter Anderem die Sonntagsöffnung in einigen Einzelhandelszweigen gestattet, um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. ver.di Hamburg sieht darin eine erhebliche Belastung für das Verkaufspersonal und fordert deshalb den Senat auf, auch an den Schutz der Beschäftigten im Einzelhandel zu denken.

Heike Lattekamp, Fachbereichsleiterin Handel bei ver.di Hamburg: „Das Hamburgische Ladenöffnungsgesetz erlaubt bereits jetzt eine Öffnung von Montag, 6 Uhr, bis Samstag, 24 Uhr. Wir sind der Meinung, dass das zurzeit ausreicht, um die Bevölkerung zu versorgen. Die Belastungsgrenze ist bei den Kolleg*innen im Einzelhandel bereits jetzt...

Hamburger KrankenhausbewegungJeden Tag sehen wir uns in der Pflicht, die würdevolle Behandlung von PatientInnen gegen wirtschaftliche Interessen zu verteidigen.

In der jetzigen Situation sind wir bereit, uns der Krise zu stellen. Wir sind bereit, alles zu tun um die Versorgung aufrecht zu erhalten.

Wir schauen auf Italien und wir wissen nicht mit welcher Wucht uns die Pandemiewelle treffen wird. Aber wir stellen uns darauf...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigte der AOK in Hamburg am Dienstag den 25. Februar zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Damit wollen die Beschäftigten ihren Forderungen in der laufenden Tarifrunde Nachdruck verleihen.

ver.di fordert für die Beschäftigten und Auszubildenden, die unter den Tarifvertrag mit der AOK fallen, unter anderem eine Erhöhung der Gehälter...

„Wir dürfen nicht zulassen, dass Neurechte und Neonazis sich die Straße nehmen. Nicht in Erfurt, nicht in Dresden, nirgendwo!“

Diese Grußworte von Esther Bejarano hörten am Samstagmittag 15. 02. zu Beginn der #nichtmituns-Kundgebung viele tausend Demonstrierende auf dem Erfurter Domplatz. Und auch die Teilnehmer/innen der gleichzeitig in Hamburg stattfindenden Landesdelegiertenkonferenz der...

Positive Signale für Equal Pay bei den Hausmeister*innen an Schulen und Universitäten. Letzte Woche einigten sich Finanzsenator Andreas Dressel als Arbeitgeber für die Stadt Hamburg, Geschäftsführer der betroffenen Firmen und Vertreter*innen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) darauf, dass zukünftig gleiche Standards bei ihrer Bezahlung gelten sollen.

Hintergrund sind die...

„Dies könnte Waterkant-Gate werden! Wenn die Tagebücher von Warburg-Bankier Christian Olearius stimmen, hat Olaf Scholz als Hamburger Bürgermeister in laufende Ermittlungen eingegriffen“, kommentiert der Hamburger Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE Fabio De Masi Berichte der ARD, wonach sich Bundesfinanzminister Olaf Scholz in seiner Zeit als Hamburger...

Im Tarifkonflikt mit dem Rettungsdienst promedica ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten am Dienstag (11. Februar 2020) anlässlich des „Europäischen Tags des Notrufs 112“ zu einer Protestkundgebung vor der Zentrale der Falck Rettungsdienst GmbH in Hamburg auf, zu der promedica gehört. „Alle Anbieter haben zwischenzeitlich Probleme, qualifiziertes Personal zu...

Morgen will bundesweit und auch in Hamburg die stark kritisierte Gruppe „Fridays gegen Altersarmut“ mit einer Mahnwache am Nachmittag auf dem Rathausmarkt auf sich aufmerksam machen. Nach Gewerkschaftsrecherchen sind unter den Organisatoren Personen, die erhebliche Nähe zur rechten Szene haben und mit extremen Positionen (facebook) Stimmung machen. So fand sich unter einem Bild die Aussage: „Wir...

Die Freie und Hansestadt Hamburg FHH spricht vom Klimaschutz, verweigert ihren Beschäftigten aber das Jobticket!

ver.di fordert das kostenlose HVV-Ticket für alle Beschäftigten der Freien und Hansestadt Hamburg!

In Hessen ist es möglich, in NRW wird es geplant, doch in Hamburg bewegt sich nichts. Das kostenlose Jobticket fordert ver.di Hamburg seit vielen Jahren, um den Umstieg möglichst vieler...

Bereits seit Anfang Juli 2019 sitzen zwei linke Aktivisten in Hamburg unter dem Vorwurf im Gefängnis, brennbare Flüssigkeit bei sich getragen zu haben, woraus die Staatsanwaltschaft die Vorbereitung einer Brandstiftung konstruiert. Der Haftbefehl gegen die dritte Genossin, die gemeinsam mit ihnen festgenommen worden war, wurde gegen Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt.

Am 8. Januar 2020 beginnt...

Zum Jahresende hat der Kampf gegen staatliche Repression einen Erfolg zu verzeichnen: Nach genau 16 Monaten in Haft kam der G20-Gegner Loïc am 18. Dezember 2019 endlich auf freien Fuß, wenn auch unter strengen Meldeauflagen. Damit gab das Hamburger Landgericht seine Blockadehaltung gegen die wiederholten Anträge auf Haftverschonung auf.

Der französische Aktivist Loïc war von den deutschen...