19 | 11 | 2019

Protest an der Elbbrücke. Foto: Jugend Rettet e.V.Protest an der Elbbrücke. Foto: Jugend Rettet e.V.Rund 30 AktivistInnen von Sea-Watch, Jugend Rettet und Never Mind the Papers haben heute im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg mit einer spektakulären Kletteraktion an den Elbbrücken für eine Wende in der Flüchtlingspolitik demonstriert. »Build Bridges – Not Walls« steht auf einem gut 120 Quadratmeter großen Banner, das sieben KletteraktivistInnen an der Freihafen-Elbbrücke entrollt haben. »Über 14.000 Tote an Europas tödlicher Außengrenze! G20: Sie entscheiden – die anderen sterben« steht auf einem weiteren Banner, das an Bord mehrerer Sportboote gezeigt wird.

Die drei Organisationen fordern mit ihrer Aktion eine Abkehr von der aktuell praktizierten Abschottung hin zu einer humaneren Migrationspolitik sowie Hilfe für Hilfsorganisationen und Geflüchtete auf dem Mittelmeer. Außerdem pochen sie auf eine Mitverantwortung der G20 an den Fluchtursachen auf dem afrikanischen Kontinent. Diese sollen sich ihrer Verantwortung bei der Lösung der Probleme, die sie teils selbst verursacht haben, aktiv stellen.

Quelle: Jugend Rettet via Facebook, Sea-Watch via Facebook / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.