Dienstag, 25. September 2018
Solidaritätsanzeige

Die rassistische »Pegida«-Bewegung hat in Leipzig und Dresden eine deftige Schlappe erlitten. Erst mit einer fast einstündigen Verspätung konnte die Veranstaltung des Leipziger Ablegers »Legida« beginnen, weil Zehntausende Antifaschisten die Zugänge zum Kundgebungsort, dem Augustusplatz, blockieren. Nach Berichten von Augenzeugen versammelten sich dort etwa 4000 bis 5000 Rassisten an der kleinen Bühne. Das sind zwar zu viele, war jedoch weit entfernt von den großspurig angemeldeten 60.000 Teilnehmern.

Zugleich muss sich »Pegida« einen neuen Führer suchen. Lutz Bachmann erklärte heute abend seinen Rücktritt von allen Funktionen in dem Rassistenverein, nachdem gegen ihn inzwischen wegen Volksverhetzung ermittelt wird. Hintergrund sind gestern bekanntgewordene Äußerungen Bachmanns auf Facebook, in denen er Ausländer als »Viehzeug«, das man einsperren und bewachen müsse, titulierte. Zudem posierte er als Hitler verkleidet und stellte die Fotos in das Netzwerk ein. Das sei Satire gewesen, verteidigt er sich nun und stellte ein Foto des Antifaschisten Charlie Chaplin auf seine Facebook-Seite: »Er darf Satire, Lutz nicht«.

Aktuelle Informationen zum Protest gegen »Legida« in Leipzig am 21. Januar 2015:

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz - Radio Blau (Livestream 18-22 Uhr) - Aktionsticker - Gegen jede rassistische Mobilmachung! - Ruptly Livestreams: 1 | 2

Twitter: @antifa_le - @NOLEGIDA - @platznehmen bzw. unter den hashtags #nolegida, #platznehmen

Real time web analytics, Heat map tracking

Freie Radios auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.