Im Zusammenhang mit der bislang ergebnislosen Tarifrunde für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) auch an den Berliner Krankenhäusern Charité und vivantes zu einem Warnstreik in der kommenden Woche auf. „Der Warnstreik beginnt am 29. September mit der Frühschicht und endet am Folgetag mit dem Ende der Spätschicht“, sagt ver.di-Gewerkschaftssekretär Marco Pavlik.

Am Dienstag sind lokale Aktionen an einzelnen Klinikstandorten geplant. Die Einzelheiten dazu stehen noch nicht fest.

Am Mittwoch wird es in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr eine Streikdemonstration und Kundgebungen unter dem Motto „Klatschen war gestern, heute ist Zahltag“ vom Roten Rathaus bis zum Pariser Platz geben. „Reden werden der ver.di-Landeschef von Berlin-Brandenburg, Frank Wolf, die Stellvertretende Landesbezirksleiterin Andrea Kühnemann und der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke. Wir rufen deshalb so frühzeitig zum Warnstreik auf, weil uns die Patientensicherheit enorm wichtig ist“, so Pavlik weiter. Derzeit werde noch um Notdienstvereinbarungen gerungen.

Quelle:

ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg