Für ver.di Baden-Württemberg hat heute Vormittag Landesbezirksleiter Martin Gross auf Einladung des Wirtschaftsministeriums an der Gesprächsrunde zu verkaufsoffenen Sonntagen im Land teilgenommen. ver.di lehnt einen Wegfall des Anlassbezugs für Öffnungen ab.

Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter: "Das Bundesverwaltungsgericht hat vor wenigen Wochen nochmals bekräftigt, dass es ohne Anlassbezug keine Sonntagsöffnungen geben darf. Weil der Sonntag unter besonderem Schutz steht. Das gilt auch in der Pandemie.

Profitieren würden von verkaufsoffenen Sonntagen ohne ein dazugehöriges Fest aber ohnehin nur die Einkaufsmeilen der Großstädte. Denn in den kleineren Kommunen und Mittelzentren kommen die Menschen ohne Anlassbezug nicht zum Einkaufen. Dann würden ausgerechnet deren Händler, die am meisten unter dem Umsatzverlust gelitten hatten, noch mehr Kundschaft verlieren. Und außerdem: Fehlende Zeit der Kundinnen und Kunden zum Shoppen war nun wirklich nicht das Problem der letzten Monate. Der Nachfragerückgang hat andere Gründe: allen voran Einkommensverluste durch Kurzarbeit."

Quelle:

ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg