Nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes machen am 30. September die Beschäftigten in Bayerns Krankenhäusern mobil. „Es ist mehr als beschämend, dass die Arbeitgeberseite auf Zeit setzt, statt sich den berechtigten Forderungen ihrer Beschäftigten zu stellen“, erklärte Robert Hinke, Fachbereichsleiter für Gesundheit & Soziales bei ver.di Bayern: „Den Sonntagsreden der Arbeitgeber während der Hochphase der Pandemie folgen am Verhandlungstisch leere Worte“, kritisierte Hinke. „Offenbar glauben die Arbeitgeber, wir seien unter den Bedingungen von Corona nicht handlungsfähig. Das werden wir in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Beschäftigten widerlegen und ebenso kreativ wie wirksam in...

Nach den Warnstreiks am heutigen Montag kündigt ver.di Bayern weitere Warnstreiks im Laufe der Woche an, „um den Druck auf die öffentlichen Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde zu erhöhen und vor dem voraussichtlich letzten und entscheidenden Verhandlungstermin die Arbeitgeber zu konstruktiven Verhandlungen zu zwingen“, erklärte Norbert Flach, stv. Landesbezirksleiter von ver.di...

Am Dienstag wird es auch in Bayern zu massiven Streiks im ÖPNV kommen. Zum einen streiken die Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber für einen bundesweiten Rahmentarifvertrag, zum anderen gehen zahlreiche Beschäftigte der privaten Omnibusunternehmen in Bayern (LBO) zum dritten Mal in den Ausstand.

Im Tarifstreit mit den privaten Omnibusunternehmen in Bayern werden die Streiks ausgeweitet...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kündigt für die folgende Kalenderwoche eine deutliche Ausweitung der Arbeitsniederlegungen an. Es wird in allen Regionen Bayerns halb- bis zweitägige Warnstreiks geben. „Wir wer-den quer durch die Dienststellen zu Arbeitsniederlegungen aufrufen“, erklärte Norbert Flach, stv. Landesbezirksleiter bei ver.di Bayern. Davon werden Stadtwerke ebenso...

Nachdem die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst gestern in Potsdam auch in der zweiten von drei vereinbarten Verhandlungsrunden kein Angebot abgegeben haben, wird es auch in Bayern ab dieser Woche zu ersten Warnstreiks und kleineren Aktionen kommen. Schon am Dienstag wird es in Augsburg zu ersten Arbeitsniederlegungen bei der Stadtentwässerung kommen. „Beifall war gestern – und heute gibt es für...

Kurz vor den Verhandlungen am 21./22. September wird mit einer weiteren Streikrunde der Druck auf den Postvorstand erhöht. „Die Beschäftigten stehen hinter uns. Es muss endlich ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch“, fordert David Merck, Leiter des Fachbereichs Postdienste in Bayern.

Seit den heutigen frühen Morgenstunden werden bereits mehrere Briefzentren bestreikt. „Die vielen...

An einem bundesweiten Aktionstag der IG Metall gegen die Stellenabbaupläne bei Schaeffler haben sich heute alleine in Bayern mehrere Tausend Beschäftigte beteiligt. In Höchstadt haben 1.200 Beschäftigte an einer außerordentlichen Betriebsversammlung im Freien teilgenommen, also fast die gesamte Belegschaft. Mit einer Menschenkette und weiteren Aktionen auf dem Werksgelände haben sie der Sorge um...

Mit einem breit gefächerten Aufruf zum Streik in ganz Bayern erhöht ver.di den Druck auf den Postvorstand, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. „Die bisher vom Postvorstand genannten 1,5 Prozent sind eine Provokation“, erklärte David Merck, Leiter des Fachbereichs Postdienste in Bayern. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde das Augsburger Paketzentrum bestreikt.

Ab morgens...

Horn: "Conti und Vitesco wittern anscheinend die Gelegenheit, die eigenen Versäumnisse unter dem Deckmantel der Krise auf Kosten der Beschäftigten zu beheben."

Die Beschäftigten von Continental und Vitesco in Regensburg und Ingolstadt haben heute mit Aktionen gegen den geplanten Stellenabbau protestiert. In Regensburg haben sich knapp 500 Beschäftigte an einem Autokorso und einer Kundgebung...

Mit dem gestrigen Auftakt der Warnstreiks im Münchener Briefzentrum haben die Tarifbeschäftigten ein deutliches Signal für die Forderung nach 5,5 Prozent Lohnerhöhung gesandt. „Und wir wollen den Druck auf den Vorstand der Deutschen Post AG nun in der gegenwärtigen Tarifrunde auch in Bayern sukzessive weiter erhöhen“, erklärte David Merck, Leiter des Fachbereichs Postdienste bei ver.di...

Nach einer enttäuschenden ersten Verhandlungsrunde ohne Angebot des Landesverbands Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO) hatte ver.di für heute die Beschäftigten von Busunternehmen in Aschaffenburg, Coburg und in Kirchweihtal/Kaufbeuren aufgerufen. In allen drei Orten hätten mehr als 150 Beschäftigte und damit die klare Mehrheit der Belegschaften an dem Warnstreik teilgenommen, berichtete Silke...