Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Am 2. September 1945 verlas Ho Chi Minh auf dem Ba Dinh-Platz der Hauptstadt die Unabhängigkeitserklärung Vietnams gegen den besiegten französischen Kolonialismus.

Zum 75. Jahrestag dieses wichtigen Ereignisses sandten der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas (PCC), Armeegeneral Raúl Castro Ruz, und der Präsident der Republik, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, Glückwunschschreiben an ihre vietnamesischen Amtskollegen.

In seiner Botschaft an Nguyen Phu Trong, Generalsekretär der Kommunistischen Partei und Präsident Vietnams, übermittelte der kubanische Parteiführer im Namen des Volkes und der PCC „herzliche Glückwünsche“.

„Wir bekräftigen bei dieser Gelegenheit den Willen, die engen Verbindungen der Freundschaft und Zusammenarbeit, die die Beziehungen zwischen beiden Ländern kennzeichnen, weiter zu stärken“, schrieb er laut Prensa Latina.

In einem Schreiben an Phu Trong und Premierminister Nguyen Xuan Phuc sandte Präsident Díaz-Canel seine „aufrichtigsten Glückwünsche im Namen des kubanischen Volkes und der kubanischen Regierung“ und bestätigte den „festen Willen, die Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen unseren Nationen weiter zu stärken“.

Der Präsident betonte auch den Stolz seiner Landsleute auf „die historischen und solidarischen Beziehungen, die zwischen den beiden Völkern im gemeinsamen Kampf für Freiheit, Unabhängigkeit und Entwicklung geknüpft wurden“.

Ebenfalls im Namen des kubanischen Volkes und der kubanischen Regierung übermittelte Premierminister Manuel Marrero seinem vietnamesischen Amtskollegen „die herzlichsten Glückwünsche“ und bekräftigte den Willen, die bilaterale Zusammenarbeit in allen Bereichen und die Freundschaftsbeziehungen weiter zu fördern.

Quelle:

Granma Internacional